VERÖFFENTLICHUNGSVERZEICHNIS

der Schwäbischen Forschungsgemeinschaft und der Schwäbischen Forschungsstelle Augsburg der Kommission für bayerische Landesgeschichte bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften


 

Schwäbische Forschungsgemeinschaft

Reihe 1: Studien zur Geschichte des bayerischen Schwaben

Reihe 2: Urkunden und Regesten

a) Regesten staatlicher, städtischer und privater Archive

b) Die Regesten der Bischöfe und des Domkapitels von Augsburg

Reihe 3: Lebensbilder aus dem bayerischen Schwaben

Reihe 4: Studien zur Fuggergeschichte

Reihe 5: Urbare und Rechtsquellen

a) Urbare u.ä.

b) Rechtsquellen

Reihe 6: Reiseberichte und Selbstzeugnisse aus Bayerisch-Schwaben

Reihe 8: Matrikeln bayerisch-schwäbischer Schulen

Reihe 9: Historische Migrationsforschung in Bayerisch-Schwaben

Reihe 10: Quellen zur historischen Volks- und Landeskunde

Reihe 11: Quellen und Darstellungen zur jüdischen Geschichte Schwabens

Reihe 12: Amtliche Berichte aus dem bayerischen Schwaben

Sonderpublikationen

 

Schwäbische Forschungsstelle Augsburg der Kommission für bayerische Landesgeschichte

Reihe 7: Augsburger Beiträge zur Landesgeschichte Bayerisch-Schwabens

Historischer Atlas von Bayerisch-Schwaben

 

Kommission für bayerische Landesgeschichte

Historischer Atlas von Bayern, Teil Schwaben

Historisches Ortsnamenbuch von Bayern, Regierungsbezirk Schwaben

 

Universität Augsburg, Lehrstuhl für Bayerische und Schwäbische Landesgeschichte (Auswahl)

Materialien zur Geschichte des bayerischen Schwaben


Schwäbische Forschungsgemeinschaft

Sofern kein Verlag angegeben ist, sind die Publikationen im Eigenverlag erschienen.
In diesem Fall erfolgt die Auslieferung über die Geschäftsstelle der Schwäbischen Forschungsgemeinschaft:
Eichleitnerstr. 30, 86159 Augsburg
Tel: 08 21 / 59 68 41 oder 57 64 42
Fax: 08 21 / 57 28 22
E-Mail: Anke.Sczesny@kbl.badw.de

Reihe 1: Studien zur Geschichte des bayerischen Schwaben

Band 1: Flußnamen des Bayerischen Schwabens in ihrer Bedeutung für die Namenkunde, Geschichte und Landschaftsforschung, von Joseph Schnetz, 1950, 122 S., brosch.
Vergriffen
Davon Teildruck: Donau, Günz und Günzburg, Duria und Duriagau, München 1950, 58 S., brosch. Euro 3,–
ISBN 978-3-922518-00-6 – (nur noch Teildruck erhältlich)

Band 2: Flußnamen und vordeutsche Ortsnamen des Bayerischen Schwabens, von Joseph Schnetz, 1953, 58 S., 1 Abb., brosch.
Vergriffen

Band 3: Das alamannische Gräberfeld von Mindelheim, von Joachim Werner, 1955, II + 40 S., 49 ganzseitige Tafeln, brosch. Euro 14,80
ISBN 978-3-922518-03-7

Band 4: August Gabler, Die alamannische und fränkische Besiedlung der Hesselberglandschaft. Mit einem Exkurs über den Namen Hesselberg, von E. Nübling, 1961, XXII + 232 S., 13 Bildtafeln, 45 Pläne, 1 Kt., brosch.
Vergriffen

Band 5: Das Bauernhaus in Bayern. Band I: Regierungsbezirk Schwaben, von Heinrich Götzger und Helmut Prechter, 1960, 315 S., 80 Bildtafeln, 599 Skizzen, 2 Kt., 14 Pläne, Ln.
Vergriffen

Band 6: Handels- und Industriegeschichte Bayerisch-Schwabens 1648–1870. Wirtschafts-, Sozial- und Kulturgeschichte des schwäbischen Unternehmertums, von Wolfgang Zorn, 1961, 375 S., 22 Bildtafeln, 1 Kt., brosch.
Vergriffen

Band 7: Königtum, Adel und Klöster im Gebiet zwischen oberer Iller und Lech, von Hansmartin Schwarzmaier, 1961, XII + 196 S., 4 Bildtafeln, 1 Stammtafel, 5 Kt., brosch.
Vergriffen

Band 8: Christian Arnold, Konrad Eberhard 1768–1859. Bildhauer und Maler. Leben und Werk eines Allgäuer Künstlergeschlechts, 1964, VII + 267 S., 57 Bildtafeln, Ln.
Vergriffen

Band 9: Siedlungsgeschichtliche Grundlagen der Herrschafts- und Gesellschaftsentwicklung in Mittelschwaben. Aufgezeigt am Beispiel der spätmittelalterlichen Rodungssiedlungen, von Klaus Fehn, 1966, XII + 208 S., 9 Pläne, 1 Kt., brosch.
Vergriffen

Band 10: Die Steinzeit im Donaumoos, von Hermann Josef Seitz, 1965, 152 S., 79 ganzseitige Tafeln, brosch.
Vergriffen

Band 11: Die Bajuwaren. Feststellungen und Fragestellungen zur Frühgeschichte des Baiernvolkes, von Bartholomäus Eberl. Hg. von Ingo Schäfer und Kurt Reindel, 1966, VIII + 216 S., 1 Abb., 2 Kt., brosch.
Vergriffen

Band 12: Deutscher Glockenatlas. Bayerisch-Schwaben, bearb. von Sigrid Thurm, 1967, XII + 614 S., 76 Textbilder, 357 Abb., 1 Kt., Ln.
Vergriffen (Vormals Deutscher Kunstverlag München-Berlin)

Band 13: P. Julius Priscianensis S.J. 1542–1607. Ein Beitrag zur Geschichte der katholischen Restauration der Klöster im Einflußbereich der ehemaligen Universität Dillingen, von Peter Rummel, 1968, VIII + 268 S., brosch. Euro 14,80
ISBN 978-3-922518-13-6

Band 14: Der Allgäuer Barockbaumeister Johann Georg Fischer, von Heinz Jürgen Sauermost, 1969, XII + 169 S., 27 Textabb., 16 Bildtafeln, brosch. Euro 14,80
ISBN 978-3-922518-14-3

Band 15: Die Allgäuer Lauten- und Geigenmacher. Ein Kapitel schwäbischer Kulturleistung für Europa, von Adolf Layer, 1978, XVI + 227 S., 65 Abb., 4 Kt., brosch. Euro 20,–
ISBN 978-3-922518-15-0

Band 16: Eduard Nübling, Studien und Berichte zur Geschichts-, Mundart- und Namenforschung Bayerisch-Schwabens. Festgabe zum 80. Geburtstag des Verfassers, 1988, 416 S., 3 Abb., 16 Kt., 4 Tab., brosch. Euro 22,50
ISBN 978-3-922518-16-7

Band 17: Die historische Landschaft zwischen Lech und Vogesen. Forschungen und Fragen zur gesamtalemannischen Geschichte. Hg. von Pankraz Fried und Wolf-Dieter Sick, 1988, 217 S., 16 Abb., 2 Kt., 2 Tab., brosch. Euro 20,–
ISBN 978-3-922518-17-4

Band 18: Hermann Josef Seitz, Die Steinzeit in Wittislingen, 1990, 194 S., 69 Tafeln, brosch. Euro 20,–
ISBN 978-3-922518-18-1

Band 19: Olaf Mörke, Die Ruhe im Sturm. Die katholische Landstadt Mindelheim unter der Herrschaft der Frundsberg im Zeitalter der Reformation, 1991, 207 S., 5 Abb., 25 Tab., brosch. Euro 20,–
ISBN 978-3-922518-19-8

Band 20: Claus-Peter Clasen, Streiks und Aufstände der Augsburger Weber im 17. und 18. Jahrhundert, 1993, 339 S., brosch. Euro 22,50
ISBN 978-3-922518-20-4

Band 21: Mark Häberlein – Michaela Schmölz-Häberlein, Die Erben der Welser. Der Karibikhandel der Augsburger Firma Obwexer im Zeitalter der Revolutionen, 1995, 164 S., 11 Abb., 1 Kt., brosch., Euro 10,10
ISBN 978-3-928898-80-5 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Band 22: Stefan Heinze, Die Region Bayerisch-Schwaben. Studien zum schwäbischen Regionalismus im 19. und 20. Jahrhundert. – Vorwort: Georg Simnacher. Einleitende Vorbemerkungen: Pankraz Fried, 1995, 185 S., brosch. Euro 20,–
ISBN 978-3-922518-22-8

Band 23: Georg Simnacher, Schwaben – Tradition und Fortschritt. Historische Analysen, Reflexionen, Portraits zur Kulturgeschichte einer europäischen Region. Festgabe zum 65. Geburtstag des Verfassers. Hg. von Pankraz Fried, Red.: Doris Pfister. – Geleitwort: Pankraz Fried, 1997, (XII) + 267 S., Ln. Euro 26,–
ISBN 978-3-87437-397-5 (Anton H. Konrad Verlag, Weißenhorn)

Band 24: Wolfgang Zorn, Studia Sueviae Historica. Beiträge zur Geschichte Bayerisch-Schwabens. Festgabe zum 75. Geburtstag des Verfassers. Hg. von Pankraz Fried, Red.: Doris Pfister. – Geleitwort: Pankraz Fried, 1997, XII + 357 S., 3 Abb., 3 Kt., 1 Stammtafel, Ln.
Vergriffen

Band 25: Birgitt Maier, Kloster Kaisheim. Rechts-, Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Zisterzienserabtei von der Gründung bis zur Mitte des 14. Jahrhunderts, 1999, X + 435 S., 2 Stammtafeln, brosch. Euro 24,50
ISBN 978-3-922518-25-9

Band 26: 50 Jahre Schwäbische Forschungsgemeinschaft. Hg. von Pankraz Fried, Red.: Doris Pfister, 1999, VIII + 370 S., 17 Abb., 3 Kt., Ln. Euro 24,50
ISBN 978-3-922518-26-6

Band 27: Claus-Peter Clasen, Die Augsburger Getreidemühlen 1500–1800, 2000, XIV + 543 S., 8 Abb., brosch. Euro 24,50
ISBN 978-3-922518-27-3

Band 28: Gregor Rohmann,‘Eines Erbaren Raths gehorsamer amptman’. Clemens Jäger und die Geschichtsschreibung des 16. Jahrhunderts, 2001, VIII + 375 S., 1 Abb., brosch. Euro 25,–
ISBN 978-3-89639-285-5 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Band 29: Benedikt Mauer,‘Gemain Geschrey’und‘teglich Reden’. Georg Kölderer – ein Augsburger Chronist des konfessionellen Zeitalters, 2001, X + 392 S., 9 Abb., brosch. Euro 25,–
ISBN 978-3-89639-323-4 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Band 30: Herbert Immenkötter, Die israelitische Kultusgemeinde in Hainsfarth (Landkreis Donau-Ries) im 19. und 20. Jahrhundert. Mit Beiträgen von Rolf Hofmann und Gernot Römer, 2002, XII + 300 S., 50 Abb., brosch. Euro 21,80
ISBN 978-3-89639-332-6 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Band 31: Claus-Peter Clasen, Gerber und Schuhmacher in Augsburgs Vergangenheit 1500–1800, 2003, XIV + 460 S., 13 Abb., brosch Euro 25,–
ISBN 978-3-89639-394-4 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Band 32: Dae-Hyeon Hwang, Sozialer Wandel und adminstrative Verdichtung. Der ländliche Grundbesitz der Augsburger Familien Rehlingen und Imhof während der frühen Neuzeit, 2004, X + 319 S., 14 Abb., 29 Tab., 5 Graphiken, brosch. Euro 19,80
ISBN 978-3-89639-428-6 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Band 33: Hella Birk,‘Das Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses’. Eine Untersuchung zum Erbgesundheitswesen im bayerischen Schwaben in der Zeit des Nationalsozialismus, 2005, XII + 292 S., 48 Tab., 2 Graphiken, 1 Karte sw, brosch. Euro 19,80
ISBN 978-3-89639-471-2 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Band 34: Ann B. Tlusty, Bacchus und die bürgerliche Ordnung. Die Kultur des Trinkens im frühneuzeitlichen Augsburg. Aus dem Englischen übertragen von Helmut Graser, 2005, VIII + 293 S., 10 Abb., 2 Karten, 3 Graphiken, brosch. Euro 21,80
ISBN 978-3-89639-513-9 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Band 35: Claus-Peter Clasen, Weben in schwerer Zeit. Das Augsburger Textilgewerbe im 19. Jahrhundert, 2006, XII + 401 S., 15 Abb., 15 Graphiken, zahlreiche Tab., brosch. Euro 24,80
ISBN 978-3-89639-535-1 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Band 36: Kathy Stuart, Unehrliche Berufe. Status und Stigma in der Frühen Neuzeit am Beispiel Augsburgs. Aus dem Englischen übertragen von Helmut Graser, 2008, VIII + 344 S., 8 Abb., brosch. Euro 24,80
ISBN 978-3-89639-673-2 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Band 37: Alois Koch, Märkte zwischen Iller und Lech als Element des Urbanisierungsprozesses im Spätmittelalter und in der frühen Neuzeit, 2007, VI + 356 S., 5 Abb., Hardcover Euro 24,80
ISBN 978-3-89639-609-9 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Band 38: Claus-Peter Clasen, Streikgeschichten. Die Augsburger Textilarbeiterstreiks 1868–1934, 2008, XII + 332 S., 11 Abb., zahlreiche Tab., Hardcover Euro 24,80
ISBN 978-3-89639-647-1 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Band 39.1: Thomas Max Safley, Kinder, Karitas und Kapital. Studien zur Wirtschafts- und Sozialgeschichte des frühmodernen Augsburg. Band 1: Die Waisenhäuser. Aus dem Englischen von Christine Werkstetter, 2009, XX + 378 S., 7 Abb., 31 Graphiken, 17 Tab., Hardcover Euro 24,80
ISBN 978-3-89639-747-8 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Band 39.2: Thomas Max Safley, Kinder, Karitas und Kapital. Studien zur Wirtschafts- und Sozialgeschichte des frühmodernen Augsburg. Band 2: Die Waisenkinder. Aus dem Englischen von Christine Werkstetter, 2010, XVIII + 437 S., 7 Abb., 6 Graphiken, 19 Tab., Hardcover Euro 24,80
ISBN 978-3-89639-809-3 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Band 40: Bernhard Brenner, Normen und Reformen in ostschwäbischen Augustiner-Chorherrenstiften. Ihre Bedeutung für Ordensverfassung und Selbstverständnis, 2011, VIII + 485 S., 14 Abb., 4 Graphiken, 5 Tab., Hardcover Euro 26,80
ISBN 978-3-89639-847-5 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Band 41: Claus-Peter Clasen, Arbeitskämpfe in Augsburg um 1900. Streik, Aussperrung und Boykott, 2012, VIII + 357 S., 23 Abb., zahlreiche Tab., Hardcover Euro 24,80
ISBN 978-3-89639-867-3 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Bände 42.1–2: Gerhard Seibold, Wirtschaftlicher Erfolg in Zeiten des politischen Niedergangs. Augsburger und Nürnberger Unternehmer in den Jahren zwischen 1648 und 1806, 2014, 1152 S. (624 + 528 S.), 55 Stammtafeln, 527 Abb. überwiegend in Farbe, Hardcover, 2 Bde., Euro 69,-
ISBN 978-3-89639-989-2 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Zurück zum Seitenanfang

Reihe 2: Urkunden und Regesten

a) Regesten staatlicher, städtischer und privater Archive

Herausgegeben von Walther E. Vock (Bd. 1–9), fortgeführt von Hermann Hoffmann (Bd. 10–12) und Reinhard H. Seitz (Bd. 13, 14)

Band 1: Die Urkunden der Stadt Nördlingen 1233–1349, bearb. von Karl Puchner, unter Mitwirkung von Gustav Wulz, 1952, VIII + 91 S. – 2. Auflage 1993, brosch. Euro 12,80
ISBN 978-3-922518-31-0

Band 2: Die Urkunden des Klosters Oberschönenfeld (1248–1797), bearb. von Karl Puchner, 1953, VIII + 388 S., 1 Abb., brosch. Euro 14,80
ISBN 978-3-922518-32-7

Band 3: Die Urkunden der Stadt Kaufbeuren (Stadt, Spital, Pfarrei, Kloster) 1240–1500, bearb. von Richard Dertsch, 1955, XII + 666 S., 2 Pläne, brosch. Euro 20,–
ISBN 978-3-922518-33-4

Band 4: Die Urkunden des Reichsstiftes St. Ulrich und Afra in Augsburg 1023–1440, bearb. von Richard Hipper, 1956, XVI + 439 S., 2 Abb., brosch. Euro 17,40
ISBN 978-3-922518-34-1

Band 5: Die Urkunden der Stadt Nördlingen 1350–1399, bearb. von Karl Puchner und Gustav Wulz, 1956, VIII + 270 S., brosch. Euro 12,80
ISBN 978-3-922518-35-8

Band 6: Die Urkunden der Fürstl. Oettingischen Archive in Wallerstein und Oettingen 1197–1350, bearb. von Richard Dertsch, unter Mitwirkung von Gustav Wulz, 1959, XII + 281 S., 4 Abb., 1 Kt., brosch. Euro 14,80
ISBN 978-3-922518-36-5

Band 7: Die Urkunden des Hochstifts Augsburg 769–1420, bearb. von Walther E. Vock, 1959, XXIV, 592 S., 4 Abb., brosch.
Vergriffen

Band 8: Die Urkunden des Schloßarchivs Kronburg. Herrschaft, Familie v. Westernach, Hochstift-Augsburgisches Erbmarschallamt, 1366–1829, bearb. von Klaus Frhr. von Andrian-Werburg, 1962, VIII + 320 S., 11 Abb., brosch. Euro 14,80
ISBN 978-3-922518-38-9

Band 9: Die Urkunden der Stadt Nördlingen 1400–1435, bearb. von Walther E. Vock und Gustav Wulz, 1965, VIII + 409 S., 5 Abb., brosch. Euro 17,40
ISBN 978-3-922518-39-6

Band 10: Die Urkunden der Stadt Nördlingen 1436–1449, bearb. von Walther E. Vock und Gustav Wulz, 1968, VIII + 394 S., brosch. Euro 17,40
ISBN 978-3-922518-40-2

Band 11: Die Urkunden des Reichsstiftes Kaisheim 1135–1287, bearb. von Hermann Hoffmann, 1972, VIII + 414 S., 5 Tafeln, brosch. Euro 20,–
ISBN 978-3-922518-41-9

Band 12: Die Urkunden des Schloßarchivs Bächingen a.d. Brenz 1360–1814. Freiherrlich vom Stain'sches Gemeinschaftsarchiv Bächingen-Niederstotzingen, bearb. von Reinhard H. Seitz, 1981, 45* + 485 S., 5 Stammtafeln, 5 Abb., brosch. Euro 22,50
ISBN 978-3-922518-42-6

Band 13: Die Urkunden des Benediktinerstiftes Ottobeuren 764–1460, bearb. von Hermann Hoffmann, mit einem Register von P. Aegidius Kolb OSB, 1991, 263 S., 14 Tafeln, brosch. Euro 22,50
ISBN 978-3-922518-43-3

Band 14: Die Urkunden der Stadt Kaufbeuren (Stadt, Spital, Kirchengemeinden, Kloster) 1501–1551, bearb. von Stefan Dieter, in Zusammenarbeit mit Günther Pietsch. 2 Teilbände. Bd. 1: Einführung, Namen- und Sachweiser, Bd. 2: Regesten, 1999, Bd. 1: VIII + 222 S., 6 Abb., 1 Plan, Bd. 2: VI + 652 S., brosch. Euro 38,–
ISBN 978-3-934509-00-9 (Bauer-Verlag, Thalhofen)

Zurück zum Seitenanfang

b) Die Regesten der Bischöfe und des Domkapitels von Augsburg

Herausgegeben von Friedrich Zoepfl (Bd. I/1–3), fortgeführt von Wilhelm Volkert (Bd. I/4 und Bd. I)

I: Erster Band, Lieferungen 1–4 in vier brosch. Einzelheften, Preis bei geschlossener Abnahme Euro 71,60

I: Einlegemappe für Lieferungen 1–4, Ln. Euro 7,20

I/1: Erster Band, Erste Lieferung: Von den Anfängen bis 973. Unter Leitung von Friedrich Zoepfl bearb. von Wilhelm Volkert, 1955, XVI + 89 S., brosch. Euro 18,40
ISBN 978-3-922518-51-8

I/2: Erster Band, Zweite Lieferung: 973 bis 1063. Unter Leitung von Friedrich Zoepfl bearb. von Wilhelm Volkert, 1964, X + 89 S., brosch. Euro 18,40
ISBN 978-3-922518-52-5

I/3: Erster Band, Dritte Lieferung: 1063 bis 1133. Unter Leitung von Friedrich Zoepfl (gest.) bearb. von Wilhelm Volkert, 1974, VIII + 107 S., brosch. Euro 24,50
ISBN 978-3-922518-53-2

I/4: Erster Band, Vierte Lieferung: 1133–1152, bearb. von Wilhelm Volkert, 1985, XXXII + 155 S., brosch. Euro 24,50
ISBN 978-3-922518-54-9

I: Erster Band: Von den Anfängen bis 1152. Bearb. von Wilhelm Volkert, mit einer Einleitung von Friedrich Zoepfl (gest.), 1985, XXXII + 436 S., Ln. Euro 85,90
ISBN 978-3-922518-55-6

Zurück zum Seitenanfang

Reihe 3: Lebensbilder aus dem Bayerischen Schwaben

Herausgegeben von Götz Frhr. von Pölnitz (Bd. 1–8), fortgeführt von Wolfgang Zorn (Bd. 9, 10), Adolf Layer (Bd. 11, 12), Josef Bellot (Bd. 13) und Wolfgang Haberl (Bd. 14–17)

Band 1: Hg. von Götz Frhr. von Pölnitz, 1952, VIII + 479 S., 10 Abb., Ln. Euro 10,–
Inhalt: Die hl. Afra (3. Jh. – um 304), von Andreas Bigelmair – Udalrich, Bischof von Augsburg (890 – reg. 923–973), von Friedrich Zoepfl – Albertus Magnus (1193–1280), von Joseph Bernhart – Volkmar der Weise von Kemnat (um 1205 – um 1283), von Eduard Gebele – Friedrich Reiser (um 1401–1458), von Eduard Gebele – Agnes Bernauer (um 1411–1435), von Heinz Friedrich Deininger – Die Holbein (Hans H. d.Ä um 1465–1524, Hans H. d.J. um 1497–1543), von Norbert Lieb – Georg von Frundsberg (um 1473–1528), von Friedrich Zoepfl – Apollonia Lang (1475–1520), von Eduard Gebele – Hans Dernschwam (1494 – um 1568), von Kurt Oberdorfer – Gregor Aichinger (1564–1628), von Ernst Fritz Schmid – P. Karl Meichelbeck O.S.B. (1669–1734), von Josef Rottenkolber – Abt Rupert Ness von Ottobeuren (1670–1740), von Norbert Lieb – Samuel und Johann August Urlsperger (1685–1773 und 1728–1806), von Wolfgang Zorn – Ignaz von Beecke (1733–1803), von Ernst Fritz Schmid – Johann Baptist Haggenmüller (1792–1862), von Josef Rottenkolber – Die Familie Haindl (Georg H. d.Ä. 1816–1878), von Karl Alexander von Müller – Sebastian Kneipp (1821–1897), von Wendelin Waibel – Dominikus Ringeisen (1835–1904), von M. Alberta Ruderer C.S.J. – Ludwig Auer (1839–1914), von Ludwig Auer jun. – Pius Dirr (1875–1943), von Heinrich Geidel
ISBN 978-3-87437-065-3 (Vormals Max Hueber Verlag, München, jetzt Anton H. Konrad Verlag, Weißenhorn)

Band 2: Hg. von Götz Frhr. von Pölnitz, 1953, XII + 467 S., 14 Abb., Ln. Euro 10,–
Inhalt: Der hl. Magnus (etwa 699–772), von Andreas Bigelmair – Bruno, Bischof von Augsburg (um 975–1029), von Friedrich Zoepfl – Margareta Ebnerin (um 1291–1351), von Friedrich Zoepfl – Die Künstlerfamilie Strigel (Ivo S. 1430–1516, Bernhard S. 1460/61–1528), von Gertrud Otto – Ulrich Schwarz (um 1422–1478), von Ernst Deuerlein – Bartholomäus Mettlinger (um 1440–1492), von Josef Fleischmann – Conrad Peutinger (1465–1547), von Heinrich Lutz – Stephanus Rosinus (um 1470–1548), von Eduard Gebele – Johann Frosch (um 1480–1533), von Matthias Simon – Sebastian Schertlin von Burtenbach (1496–1577), von Friedrich Blendinger – Philippine Welser (1527–1580), von Eduard Widmoser – Elias Holl (1573–1646), von Norbert Lieb – Philipp Jakob Baudrexel (1627–1691), von Ernst Fritz Schmid – Sebastian Sailer (1714–1777), von Josef Kunstmann – Kurfürst Klemens Wenzeslaus, Fürstbischof von Augsburg (1739 – reg. 1768–1812), von Hildebrand Troll – Josef Hauber (1766–1834), von Josef Rottenkolber – Fürst Anselm Maria Fugger zu Babenhausen (1766–1821), von Wolfgang Zorn – Ludwig Kraft Fürst von Oettingen-Wallerstein (1791–1870), von Ernst Deuerlein – Constantin von Höfler (1811–1897), von Josef Hemmerle – Hermann von Lingg (1820–1905), von Bernhard Zittel – Rudolf Diesel (1858–1913), von Jürgen R. Diesel – Friedrich von Müller (1858–1941), von Ludwig Robert Müller
ISBN 978-3-87437-066–0 (Vormals Max Hueber Verlag, München, jetzt Anton H. Konrad Verlag, Weißenhorn)

Band 3: Hg. von Götz Frhr. von Pönitz, 1954, XII + 483 S., 16 Abb. 1 Stammtafel, Ln. Euro 10,–
Inhalt: Der hl. Sintpert (Bischof von Augsburg um 787 – um 807), von Andreas Bigelmair – Kardinal Peter von Schaumberg (Bischof von Augsburg 1388 – reg. 1424–1469), von Anton Uhl – Burkard Zink (um 1396 – um 1474), von Arthur Maximilian Miller – Burkhard Engelberg (um 1447 – um 1512), von Norbert Lieb – Sebastian Loscher und sein Geschlecht (Sebastian L. um 1482–1551), von Hannelore Müller – Rudolfus Agricola junior (um 1493–1521), von Eduard Gebele – Pfalzgraf Ottheinrich (1502–1559), von Barbara Kurze – Markgraf Karl von Burgau (1560–1618), von Eduard Widmoser – Meinrad Spieß (1683–1761), von Alfred Goldmann – Paul von Stetten der Ältere und der Jüngere (1705–1786 und 1731–1808), von Franz Herre – Leopold Mozart (1719–1787), von Ernst Fritz Schmid – Johann Lorenz und Ferdinand Benedikt v. Schaezler (1762–1826 und 1795–1856), von Wolfgang Zorn – Johannes Goßner (1773–1858), von Matthias Simon – Antonius von Steichele (1816–1889), von Friedrich Zoepfl – Hermann Beckler (1828–1914), von Josef Heider – Karl Krumbacher (1856–1909), von Josef Rottenkolber – Claus Graf Schenk von Stauffenberg (1907–1944), von Alexander Graf Schenk von Stauffenberg
ISBN 978-3-87437-067-7 (Vormals Max Hueber Verlag, München, jetzt Anton H. Konrad Verlag, Weißenhorn)

Band 4: Hg. von Götz Frhr. von Pönitz, 1955, XII + 449 S., 15 Abb., 2 Stammtafeln, Ln. Euro 10,–
Inhalt: David von Augsburg (um 1205–1272), von P. Engelbert Grau O.F.M. – Die Ärztefamilie Jung (Ambrosius J. 1471–1548, Ulrich J. 1478–1539), von Josef Fleischmann – Die Malerfamilie Burgkmair (Hans B. d.Ä. um 1473 – um 1531), von Hannelore Müller – Jörg Schmid von Leubas, genannt der Knopf (um 1480–1525), von Arthur Maximilian Miller – Caspar Kantz (um 1483–1544), von Gustav Wulz – Bartholomäus Welser V. (1484–1561), von Hubert Freiherrn von Welser – Adam Reißner (um 1496 – um 1582), von Otto Bucher – Kaspar Tieffenbrugger (um 1514–1571), von Adolf Layer – Kardinal Otto Truchseß von Waldburg (Bischof von Augsburg 1514 – reg. 1543–1573), von Friedrich Zoepfl – Kardinal Andreas von Österreich, Markgraf von Burgau (1558–1600), von Eduard Widmoser – Simpert Kraemer und seine Familie (1679–1753), von Norbert Lieb – Crescentia Höß von Kaufbeuren (1682–1744), von M. Alfonsa Wanner – Georg Friedrich Brander (1713–1783), von Maximilian Bobinger – Anna Barbara von Stetten (1754–1805), von Albrecht Schmid – Franz Xaver Bronner (1758–1850), von Eduard Gebele – Jakob Friedrich und Paul Schmid (1777–1853 und 1842–1928), von Friedrich Schmid – Ludwig August und August Riedinger (1809–1879 und 1845–1919), von Wolfgang Zorn – Josef Edmund Jörg (1819–1901), von Bernhard Zittel
ISBN 978-3-87437-068-4 (Vormals Max Hueber Verlag, München, jetzt Anton H. Konrad Verlag, Weißenhorn)

Band 5: Hg. von Götz Frhr. von Pölnitz, 1956, XII + 451 S., 12 Abb., 1 Stammtafel, Ln. Euro 10,–
Inhalt: Liutold Bischof von Augsburg (reg. 989–996), von Wilhelm Volkert – Michel und Gregor Erhart (um 1443 – um 1523 und um 1470–1540), von Hannelore Müller – Kardinal Matthäus Lang (um 1468–1540), von Hans Wagner – Johann Eberlin von Günzburg (um 1470–1533), von Ernst Deuerlein – Johannes Faber (um 1470–1530), von P. Thomas Aquinas Dillis O.P. – Nikolaus Ellenbog (1481–1543), von Andreas Bigelmair – Eitelhans Langenmantel (um 1485–1528), von Friedrich Westermayer – Pilgram Marpeck (um 1495–1556), von Eduard Widmoser – Sebald Mayer (um 1520 – um 1576), von Otto Bucher – Melchior Neusiedler (um 1531 – um 1590), von Adolf Layer – Wilhelm Friedrich Lutz (1551–1597), von Gustav Wulz – Bartholomäus Holzhauser (1613–1658), von Karl Böck – Johann Jakob Herkomer (1652–1717), von P. Hildebrand Dussler O.S.B. – Josef Anton und Peter Paul von Obwexer (1730–1795 und 1739–1817), von Wolfgang Zorn – Konrad Huber (1752–1830), von Norbert Lieb – Christoph v. Schmid (1768–1854), von Joseph Bernhart – Johann Baptist Ritter von Zenetti und seine Familie (1785–1856), von Ludwig Zenetti – Isabella Braun (1815–1886), von Alfred Baader – Johann Kaspar (1822–1885), von Josef Rottenkolber – P. Maurus Hartmann O.S.B. (1865–1905), von P. Leander Bopp O.S.B. – Hermann Köhl (1888–1938), von Ernst Kapp
ISBN 978-3-87437-069-1 (Vormals Max Hueber Verlag, München, jetzt Anton H. Konrad Verlag, Weißenhorn)

Band 6: Hg. von Götz Frhr. von Pölnitz, 1958, XII + 524 S., 14 Abb., 2 Stammtafel, Ln. Euro 10,–
Inhalt: Hermann Bischof von Augsburg (um 1060 – reg. 1096–1133), von Wilhelm Volkert – Clara Hätzlerin (um 1430 – um 1476), von Eduard Gebele – Die Augsburger Familie Seld (Jörg II. S. um 1454–1527, Nikolaus I. S. gest. 1514, Georg Sigmund und Nikolaus II. S. gest. 1582), von Norbert Lieb – Ulrich Artzt (um 1460–1527), von Friedrich Blendinger – Die Künstlerfamilie Daucher (Adolf D. d.Ä. um 1460–1523/24, Adolf D. d.J. um 1485–1558, Hans D. um 1486–1538), von Hannelore Müller – Lukas (III.) Rem (1481–1541), von Hubert Freiherrn von Welser – Johannes Eck (1486–1543), von Friedrich Zoepfl – Sebastian Franck (1499–1542), von Maria Zelzer – Die Malerfamilie Rieder (Jörg I. R. um 1472 – um 1550, Laux R. um 1510 – um 1555, Jörg II. R. gest. 1564, Jörg III. R. gest. 1575, Moritz R. gest. 1611), von Othmar Metzger – Achilles Pirminius Gasser (1505–1577), von Josef Fleischmann – Pfalzgraf Wolfgang von Neuburg (1526 – reg. 1559–1569), von Barbara Kurze – Johann Egolf von Knöringen (Bischof von Augsburg 1537 – reg. 1573-1575), von Otto Bucher – Joseph Freyberger (1587–1633), von Arthur Maximilian Miller – Jakob Brucker (1696–1770), von Franz Herre – Johann Ernst Eberlin (1702–1762), von Adolf Layer – Martin Boos (1762–1825), von P. Hildebrand Dussler O.S.B. – Genoveva von Weber-Brenner (1764–1798), von Karl Maria Pisarowitz – Johannes Evangelist Wagner (1807–1886), von Martin Achter – Franz Ludwig von Baumann (1846–1915), von Bernhard Zittel – Nachträge zu Johann Eberlin von Günzburg (Band 5), von Ernst Deuerlein
ISBN 978-3-87437-070-7 (Vormals Max Hueber Verlag, München, jetzt Anton H. Konrad Verlag, Weißenhorn)

Band 7: Hg. von Götz Frhr. von Pölnitz, 1959, XII + 484 S., 16 Abb., Ln. Euro 10,–
Inhalt: Meinloh von Sevelingen (um 1155 – um 1240), von Hans Pörnbacher – Hiltbold von Schwangau (um 1195 – nach 1254), von Hans Pörnbacher – Hiltgart von Hürnheim (um 1250 – nach 1299), von Eduard Gebele – Raben Truchseß von Wilburgstetten (1295–1383), von Eduard Gebele – Markwart von Lindau (um 1325–1391), von Eduard Gebele – Bischof Christoph von Stadion (Bf. von Augsburg 1478 – reg. 1517–1543), von Friedrich Zoepfl – Michael Keller (vor 1500–1548), von Wolfgang Zorn – Bischof Marquard vom Berg (Bf. von Augsburg 1528 – reg. 1575–1591), von Otto Bucher – Christoph Scheiner (1575–1650), von Herbert Rösch – Christoph Schorer (1618–1671), von Arthur Maximilian Miller – Heinrich Roth (1620–1668), von Adalbert Vogel – Karl Joseph Riepp (1710–1775), von Adolf Layer – Sophie von Laroche (1730–1807), von Eduard Gebele – Joseph Anton Schneller (1738–1811), von Georg Albrecht – Christoph Rheineck (1748–1797), von Ernst Fritz Schmid – Alois von Frölich (1766–1841), von P. Hildebrand Dussler O.S.B. – Anton (Friedrich) Fischer (1778–1808), von Karl Maria Pisarowitz – Gustav Eduard Kolb (1798–1865), von Thea Lethmair – Peter Dörfler (1878–1955), von Joseph Bernhart
ISBN 978-3-87437-071–4 (Vormals Max Hueber Verlag, München, jetzt Anton H. Konrad Verlag, Weißenhorn)

Band 8: Hg. von Götz Frhr. von Pölnitz, 1961, XII + 516 S., 16 Abb., 2 Stammtafeln, Ln. Euro 10,–
Inhalt: Herzog Welf VI. (um 1115–1191), von Hans Pörnbacher – Konrad von Heimesfurt (um 1190 – nach 1230), von Eduard Gebele – Engelbirn von Augsburg (um 1230), von Eduard Gebele – Nikolaus von Dinkelsbühl (um 1360–1433), von Ludwig Schnurrer – Die Augsburger Familie Zwitzel (Bernhard Z. um 1496–1570, Jakob I. Z. um 1472–1540, Simon Z., gest. 1593), von Norbert Lieb – Michael und Dr. Lukas Geizkofler (1527–1614 und 1550–1620), von Friedrich Blendinger – Die Äbte Burkard Furtenbach und Plazidus Hieber von Lambach (1544–1599 und 1615–1678), von P. Hildebrand Dussler – Zacharias Geizkofler (1560–1617), von Friedrich Blendinger – Pfalzgraf Wolfgang Wilhelm von Neuburg (1578–1653), von Barbara Fries-Kurze – Jeremias Drexel (1581–1638), von Karl Pörnbacher – Johann Georg Fischer (1673–1747), von Martin Dömling – Roman Anton Boos (1733–1810), von P. Hildebrand Dussler – Joseph Anton Laucher und seine Familie (1737–1813), von Adolf Layer – Johann Michael Feneberg (1751–1812), von P. Hildebrand Dussler – P. Placidus Braun (1756–1829), von Friedrich Zoepfl – Fritz Klopper (1889–1929), von Willi Leininger – Bertolt Brecht (1898–1956), von Max Högel
ISBN 978-3-87437-072-1 (Vormals Max Hueber Verlag, München, jetzt Anton H. Konrad Verlag, Weißenhorn)

Band 9: Hg. von Wolfgang Zorn, 1966, XI + 500 S., 13 Abb., Ln. Euro 10,–
Inhalt: Marschall Heinrich von Kalentin-Pappenheim (um 1145–1214), von Wilhelm Kraft – Ulrich von Türheim (um 1180 – nach 1250), von Eduard Gebele – Erhard Ratdolt (um 1447 – um 1528), von Paul Geissler – Jörg Lederer (um 1470 – um 1549), von P. Hildebrand Dussler – Hieronymus Wolf (1516–1580), von Hans Georg Beck – Ferdinand Cron (1559–1637), von Hermann Kellenbenz – Johann Heinrich von Schüle (1720–1811), von Jacques J. Whitfield – Johann Andreas Stein (1728–1792), von Ludwig Wegele – Die Nördlinger Verlegerfamilie Beck (Karl Gottlob B. 1733–1802, Carl Heinrich B. 1767–1834, Carl B. 1817–1852, Oskar B. 1850–1924, Heinrich B. geb. 1889), von Hermann Kessler – Peter Richarz, Bischof von Augsburg (1783 – reg. 1837–1855), von Josef Bellot – Carl Hirnbein (1807–1871), von Klaus Frhr. von Andrian-Werburg – Magnus Jocham (1808–1893), von P. Hildebrand Dussler – Theodor Ritter von Haßler (1828–1901), von Friedrich Haßler – Ernst Troeltsch (1865–1923), von Georg Wünsch – Otto Merkt (1877–1951), von Alfred Weitnauer – Dominikus Böhm (1880–1955), von Hugo Schnell
ISBN 978-3-87437-073-8 (Vormals Max Hueber Verlag, München, jetzt Anton H. Konrad Verlag, Weißenhorn)

Band 10: Hg. von Wolfgang Zorn, 1973, X + 506 S., 12 Abb., Ln. Euro 12,80
Inhalt: Burchard von Ursberg (um 1177 – um 1231), von Eduard Gebele – Matthäus Marschalk von Pappenheim-Biberbach (1458–1541), von Friedrich Zoepfl – Jakob Fugger der Reiche (1459–1525), von Hermann Kellenbenz – Das Geschlecht Occo (Adolph I. O. 1447–1503, Pompejus O. 1483–1537, Adolph II. O. 1494–1572, Sybrand Pompejusz O. 1514–1588, Adolph III. O. 1524–1606), von Otto Nübel – Georg Roll (um 1546–1592), von Maximilian Bobinger – Jacob Bidermann (1578–1639), von Hans Pörnbacher – Johann Heinrich Schönfeld (1609 – um 1684), von Bruno Bushart – Gottfried Freiherr von Schnurbein (1700–1749), von Wolfgang Zorn – Peter Alois Gratz (1769–1849), von Richard Dertsch – Franz Xaver Seelos (1819–1867), von P. Hildebrand Dussler – Georg Friedrich Steinmeyer (1819–1901), von Hermann Fischer und Theodor Wohnhaas – Wilhelm Bauer (1822–1875), von Adolf Layer – Heinrich Ritter von Buz (1833–1918), von Erich von Kurzel-Runtscheiner – Joseph Haas (1879–1960), von Wilhelm Zentner – Max Josef Metzger (1887–1943), von Elisabeth Emmerich – Caspar Neher (1897–1962), von Max Högel
ISBN 978-3-87437-083-7 (Anton H. Konrad Verlag, Weißenhorn)

Band 11: Hg. von Adolf Layer, 1976, X + 491 S., 17 Abb., Ln. Euro 14,80
Inhalt: Hartmann I., Graf von Dillingen und Kyburg (um 1040–1121), von Adolf Layer – Mechthild von Diessen, Äbtissin von Edelstetten (um 1125–1160), von Hans Pörnbacher – Bernhard Adelmann von Adelmannsfelden und seine Brüder Hans und Konrad (Bernhard A. 1459–1523, Hans A. 1454–1515, Konrad A. 1462–1547), von Friedrich Zoepfl – Anton Fugger (1493–1560), von Hermann Kellenbenz – Bruder Jörg Erhart von Pfronten (1696–1762), von P. Hildebrand Dussler – Die schwäbischen Baumeister Dossenberger (Hans Adam D. 1716–1759, Joseph D. 1721–1785), von Karl Heinrich Koepf – Jacob Hübner (1761–1826), von Heinz Fischer – Ignaz Anton Demeter (1773–1842), von Ferdinand Löffler – Johann Moritz Rugendas (1802–1858), von Lydia L. Dewiel – Melchior Meyr (1810–1871), von Hans Pörnbacher – Friedrich von Hessing (1838–1918), von Gerhard Grosch – Franz Anton von Henle (1851–1927), von Peter Rummel – Ludwig Ganghofer (1855–1920), von Karl Pörnbacher – Norbert Weber (1870–1956), von P. Frumentius Renner – Hans Schmelzle (1874–1955), von Franz Menges – Friedrich Zoepfl (1885–1973), von Peter Rummel – Oskar Besemfelder (1893–1965), von Uli Braun – Otto Jochum (1898–1969), von Tosso Troll
ISBN 978-3-87437-132-2 (Anton H. Konrad Verlag, Weißenhorn)

Band 12: Hg. von Adolf Layer, 1980, X + 457 S., 19 Abb., Ln. Euro 14,80
Inhalt: Margareta von Schwangau. Die Gemahlin Oswalds von Wolkenstein (um 1392 – nach 1451), von Hans Pörnbacher – Petrus Mitte de Caprariis (Pierre Mitte de Chevrières) (um 1415–1479), von Adalbert Mischlewski – Hans Jakob Fugger (1516–1575), von Hermann Kellenbenz – Johann Egolph von Westernach (1606–1653), von Klaus Frhr. von Andrian-Werburg – Die Gebrüder Röls (Johann Kasimir R., Weihbischof in Augsburg 1646–1715, Johann Georg R. 1652–1719), Johann Philipp, P. Rogerius XXXVIII. um 1659–1723, Johann Leonhard, P. Amandus 1663–1748), von Alfred Böswald – Johann Lukas Schubaur (1749–1815), von Adolf Layer – Franz Xaver Kleinheinz (1765–1832), von Arthur Maximilian Miller – Ignaz Lachner (1807–1895), von Harald Müller – Joseph Renftle (1823–1881), von Peter Rummel – Wilhelm Sick (1837–1899), von Wilhelm Kohlhaas – Nikolaus Geiger (1849–1897), von Ludwig Zenetti – Friedrich Veit (1861–1948), von Friedrich Wilhelm Kantzenbach – Josef Hofmiller (1872–1933), von Karl Pörnbacher – Ludwig Curtius (1874–1954), von Kurt Bittel – Fridolin Holzer (1876–1939), von Hermann Mors – Joseph Bernhart (1881–1969), von Max Rössler – Richard Schmidbauer (1881–1975), von Paul Geissler – Pater Sebastian Englert (1888–1969), von Alois J. Weichslgartner – Josef Rottenkolber (1890–1970), von Wolfgang Haberl – Fridolin Rothermel (1895–1955), von Georg Simnacher
ISBN 978-3-87437-173-5 (Anton H. Konrad Verlag, Weißenhorn)

Band 13: Hg. von Josef Bellot, 1986, 441 S., 15 Abb., Ln. Euro 19,–
Inhalt: Rupert I. von Ottobeuren, Abt 1102–1145, von P. Aegidius Kolb OSB – Georg Tannstetter (Collimitius) 1482–1535, Astronom und Mathematiker, von Franz Stuhlhofer – Sebastian Kurz um 1500–1568, Fuggerscher Faktor, von Hermann Kellenbenz – Pfalzgraf Philipp Ludwig von Neuburg 1547–1614, von Wilhelm Hauser – Georg Henisch 1549–1618, Arzt, Mathematiker, Gräzist, Professor am Gymnasium bei St. Anna in Augsburg, von Siegfried Spring – Georg Petel 1602–1634, Bildhauer, von Norbert Lieb – Gottlieb Spizel 1639–1691, Evangelischer Theologe und Polyhistor, von Dietrich Blaufuß – Johann Georg Bergmüller 1688–1762, Maler und Freskant, von Bruno Bushart – Jakob Hermann Obereit 1725–1798, Arzt, Literat, Mystiker und Philosoph, von Werner Dobras – Karl (August) Reichenbach 1801–1883, Handwerker und Maschinenbauer im Dienste der Schwarzen Kunst, von Horst Hesse – Josef Fischer (Hyazinth Wäckerle) 1836–1896, Lehrer und Mundartdichter, von Adolf Layer – Cyrill Kistler 1848–1907, Komponist, von Adolf Layer – Christian Frank 1867–1942, Priester, Kulturhistoriker, Heimatforscher, von Georg Simnacher – Franz Huber 1887–1979, Ein schwäbischer Lehrerbildner und Landschulpädagoge, von Georg Albrecht – Alphons Satzger 1899–1978, Jugendseelsorger, Kriegspfarrer, Wallfahrtspriester in der Wies, Gründer und Erbauer der katholischen Landvolkshochschule „Dr. Georg Heim", von Hermann Mors – Franz Nagel 1907–1976, Monumentalmaler, von Martin Achter
ISBN 978-3-87437-238-1 (Anton H. Konrad Verlag, Weißenhorn)

Band 14: Hg. von Wolfgang Haberl, 1993, 420 S., 22 Abb., 1 Stammtafel, Ln. Euro 22,–
Inhalt: Graf Heinrich VII. von Montfort-Rothenfels 1456–1512, Domherr zu Augsburg und Konstanz, von Karl Heinz Burmeister – Hieronymus Sailer 1495–1559, Faktor der Welser, von Hermann Kellenbenz – Victorin Strigel 1524–1569, Protestantischer Gelehrter, Theologe, Bekenner, von Thomas Pfundner – David Hoeschel 1556–1617, Rektor am Gymnasium bei St. Anna in Augsburg und Gräzist, von Siegfried Spring – Joseph (I.) Ignaz Philipp, Landgraf von Hessen-Darmstadt 1699–1768, Fürstbischof von Augsburg, von Wolfgang Wüst – Abt Honorat Goehl von Ottobeuren 1733–1802, von Aegidius Kolb OSB – Johann Nepomuk Holzhey 1741–1809, Schwabens „Berühmtester Orgelmacher", von Ulrich Höflacher – P. Maurus Feyerabend 1754–1818, Prior des ehemaligen Reichsstiftes Ottobeuren, von Aegidius Kolb OSB – Anton Höfer 1764–1837 und Albert Höfer 1802–1857, Zwei Kirchenmusiker, von Leonhard Rugel – Christoph Friedrich Heinzelmann 1786–1847, Bürger, Unternehmer, Politiker, von Walter Pache – Franz Xaver Stadler 1789–1865, Ein schwäbischer Stifter, von Leonhard Rugel – Magnus Anton Reindl 1832–1896, Priester und Politiker, von Georg Simnacher – Anton Hauser 1840–1913, „Großpapa der Katholischen Arbeitervereine", von Hermann Mors – Hubert Wilm 1887–1953, Künstler, Sammler, Kunsthistoriker, von Ulrich Müller – Thomas Wechs sen. 1893–1970, Architekt, von Annesusanne Fackler
ISBN 978-3-87437-311-1 (Anton H. Konrad Verlag, Weißenhorn)

Band 15: Hg. von Wolfgang Haberl, 1997, 449 S., 27 Abb., 1 Stammtafel; dazu Beilage: Christian Wallenreiter (2. Teil), 12 S., Ln. Euro 26,–
Inhalt: Dietbirg (Dietpirch) um 870–924?, Mutter des Heiligen Ulrich, von Georg Albrecht – Abt Wilhelm Sartor von Ursberg 1407–1448, von Leonhard Rugel – Loy Hering um 1485/86–1554, Ein schwäbischer Bildhauer in Eichstätt, von Benno Gantner – Jakob Herbrot 1490/95–1564, Großkaufmann und Stadtpolitiker, von Mark Häberlein – Wolf Paller der Ältere c. 1504–1582, Wolf Paller der Jüngere 1545?-1624, Kupferhändler in Augsburg, von Gerhard Seibold – Matthäus Günther 1705–1788, Maler und Freskant, von Georg Paula – Philipp Bayrhammer OPraem 1718–1761 und Augustinus Bayrhammer OSB 1729–1782, Thannhauser Brüder in Roggenburg und Ottobeuren, von Leonhard Rugel – Johann Georg Henle 1769–1852, Ein Höchstädter als Stifter des Augsburger Krankenhauses, von Leonhard Rugel – Daniel Bonifatius von Haneberg 1816–1876, Abt von München St. Bonifaz und Bischof von Speyer, von Franz-Rasso Böck – Mother Benedicta Riepp OSB 1825–1862, Klostergründerin in den USA, von Rasso Ronneburger – Pfarrer Joseph Schelbert 1834–1887, Prior des Allgäus, von Otto Schelbert – Pfarrer Jakob Zwiebel 1837–1918, von Leonhard Rugel – Celida Sesselmann 1883–1937, Leben und Werk der Lindauer Dichterin, von Karl Bachmann – Christian Wallenreiter 1900–1980, Förderer schwäbischer Kultur- und Heimatpflege, von Georg Simnacher und Albert Scharf – Arthur Maximilian Miller 1901–1992, von Erwin Holzbauer – Gerhard Frank 1912–1944, Bezirksrabbiner, von Gernot Römer – Hans Mors 1912–1941, Der Winter von Moskau als Schicksal einer vergessenen Generation, von Hermann Mors – Irmgard Seefried 1919–1988, Kammersängerin, von Alfred Böswald – Alphabetisches Register zu den Bänden 1–15 – Inhaltsverzeichnis der Bände 1–14
ISBN 978-3-87437-402-6 (Anton H. Konrad Verlag, Weißenhorn)

Band 16: Hg. von Wolfgang Haberl, 2004, 414 S., 25 Abb., Ln. Euro 24,90
Inhalt: Marquard von Randeck um 1300–1381, Bischof von Augsburg (1348–1365) und Patriarch von Aquileja (1365–1381), von Georg Kreuzer – Blasius Honold ca. 1477 – um 1549, Ein Kaufbeurer Bürgermeister der Reformationszeit, von Thomas Pfundner – Johann Christoph von Freyberg 1616–1690, Fürstbischof von Augsburg (1665–1690), von Walter Ansbacher – Wolfgang Jakob Sulzer d.J. 1685–1751, Augsburger Politiker, von Christof Paulus – Johann Georg Schelhorn d.Ä. 1694–1773, Superintendent und Polyhistor, von Andreas Gößner – Wolfgang Ludwig Hörmann von und zu Gutenberg 1713–1795, Stadtkanzleidirektor und Chronist Kaufbeurens, von Thomas Pfundner – Johann Georg Specht 1721–1803, Spätbarocker Baumeister aus dem Westallgäu, von Markus Weis – Johann Michael Holzhey 1729–1762, Maler und Freskant, von Georg Paula – Christian Friedrich Wurm 1801–1861, Germanist und Lexikograph, von Doris Wagner – Die Orgelbauerfamilie Steinmeyer in Oettingen 1819/1847–2001, von Hermann Fischer und Theodor Wohnhaas – Maximilian Bentele 1825–1893, Westallgäuer Kunstmaler, von Werner Dobras – Georg (von) Krauß 1826–1906, Ein Eisenbahn-Unternehmer, von Walter Pache (gest.) – Therese Studer 1862–1931, Fabrikarbeiterin, Verbandssekretärin, von Anton Brenner – Richard Wiebel 1869–1945, Landpfarrer und Kruzifixsammler im Ostallgäu, von Ulrich Müller – Alois Wagner 1875–1944, ‘Apostel der Caritas’ im Allgäu und in Schwaben, Gründer der Kinderheilstätte in Mittelber/Allgäu, von Dieter Weber – Clemens Högg 1880–1945, Sozialdemokratischer Widerstandskämpfer, von Heinz Münzenrieder – Karl Vötterle 1903–1975, Gründer des Musikverlages Bärenreiter, von Thomas Röder
ISBN 978-3-87437-478-1 (Anton H. Konrad Verlag, Weißenhorn)

Band 17: Hg. von Wolfgang Haberl, 2010, 472 S., 25 Abb., Ln. Euro 24,90
Inhalt: Hans Schäufelin 1482/83–1539/40, von Christof Metzger – Graf Wolfgang von Montfort-Rothenfels ca. 1489–1540, von Karl Heinz Burmeister – Johannes Spreng 1524–1601. Humanist, Meistersinger, Notar, von Georg Simnacher – Ott Heinrich Fugger 1592–1644. General im Dreißigjährigen Krieg, von Stephanie Haberer – Markus Fridl 1675–1754. Priester, Seelsorger, Bauherr und Schriftsteller, von Hans Pörnbacher – Pincas Jacob Katzenellenbogen 1769–1845. Stadt- und Landrabbiner in Oettingen, von Herbert Immenkötter – Ferdinand Wagner 1819–1881. Historienmaler, von Richard Wagner (gest.) – Andor Ákos 1893–1940. Ein in Ungarn geborener Kemptener Architekt und Künstler – Opfer des NS-Rassenwahns, von Dieter Weber – Richard Dertsch 1894–1981, von Thaddäus Steiner – Werner Egk 1901–1983. Komponist. „Die Zeit wartet nicht. Sie eilt weiter und weiter, von Gegenwart zu Gegenwart ...“, von Heike Lammers-Harlander – Dr. Dr. Alfred Weitnauer 1905–1974. Bezirksheimatpfleger von 1935 bis 1970, von Wolfgang Haberl – Josef Guggenmos 1922–2003.‘Vergil für Kinder’– ‘Gugummer’– Meister des Haiku, von Dieter Zeile – Hans Gurski 1942–1998. Kirchenmusiker und Historiker, von Markus Naumann – Alphabetisches Register zu den Bänden 1–17
ISBN 978-3-87437-546-7 (Anton H. Konrad Verlag, Weißenhorn)

Band 18: Hg. von Martina Haggenmüller und Wilfried Sponsel, 2014, 615 S., Abb., Ln. Euro 39,90
Inhalt: Agnes Bernauer um 1410–1435, von Heike Lammers-Harlander – Bartholomäus Zeitblom 1455/60–1520 Maler, von Dietlinde Bosch – Daniel Hopfer 1471–1536 Druckgraphiker und Zeichner, von Christof Metzger – Christoph Amberger 1500/05–1562 Maler, von Annette Kranz – Hans Ulrich Franck 1590/94–1675 Maler, Zeichner, Radierer, von Sarah Babin – Meinrad Hummel 1649–1706 Abt des Klosters Elchingen und „Pionier“ der Feldmesskunst, von Anton Aubele – Anselm Reichlin von Meldegg 1679–1747 Fürstabt von Kempten, von Gerhard Immler – Franz Georg Hermann 1692–1768 Maler, von Cordula Böhm – Beda (Felix) Mayr 1742–1794 Literat, Lehrer, Mönch, von Hans Pörnbacher – Joseph Paul Edler von Cobres 1746–1823 Bankier und Naturforscher, von Gerd Ibler – Antonio Rosetti 1750–1792 Komponist und Kapellmeister, von Günther Grünsteudel – Karl Ludwig Giesecke 1761–1833 Theaterdichter, Forschungsreisender, Mineraloge, von Gerd Ibler – Leo Fischer 1861–1918 Lehrer und Wohltäter, von Georg Simnacher () – Ernst Christoph Frickhinger 1876–1940 Apotheker und Archäologe, von Wilfried Sponsel – Josef Madlener 1881–1967 Maler, von Dieter Zeile
ISBN 978-3-943599-35-0 (Druckerei & Verlag Steinmeier, Deiningen)

Zurück zum Seitenanfang

Reihe 4: Studien zur Fuggergeschichte

Herausgegeben von Götz Frhr. von Pölnitz (Bd. 1–11, 13), fortgeführt von Hermann Kellenbenz (Bd. 12, 14–25) und Johannes Burkhardt (Bd. 26–33)

Sofern nicht anders angegeben: Verlag J.C.B. Mohr (Paul Siebeck), Tübingen
Restexemplare (zum Teil etwas angestaubt) sind zu beziehen über die Schwäbische Forschungsgemeinschaft, Augsburg

Band 1: Die Fugger und die Kunst im Zeitalter der Spätgotik und der Frühen Renaissance, von Norbert Lieb. Mit einem Exkurs: Die Bildhauer der Fugger-Kapelle bei St. Anna zu Augsburg. Stilkritische Bemerkungen zu Sebastian Loscher und Hans Daucher, von Karl Feuchtmayr (Studien zur Fuggergeschichte 10), 1952, VII + 516 S., 208 Abb., 13 Grund- und Aufrisse, 1 Abb. Steinmetzzeichen, Ln.
Vergriffen (Vormals Verlag Schnell & Steiner, München)

Band 2: Fugger und Hanse. Ein hundertjähriges Ringen um Ostsee und Nordsee, von Götz Frhr. von Pölnitz (Studien zur Fuggergeschichte 11), 1953, XIV + 236 S., 4 Bildtafeln, Ln.
Vergriffen

Band 3: Eine Geschichte der alten Fuggerbibliotheken, I. Teil, von Paul Lehmann (Studien zur Fuggergeschichte 12), 1956, XI + 311 S., 39 Bildtafeln, Hln.
Vergriffen

Band 4: Die Fugger und die Kunst im Zeitalter der Hohen Renaissance, von Norbert Lieb (Studien zur Fuggergeschichte 14), 1958, XII + 543 S., 287 Abb., Ln.
Vergriffen (Vormals Verlag Schnell & Steiner, München)

Band 5: Eine Geschichte der alten Fuggerbibliotheken, II. Teil: Quellen und Rekonstruktionen, von Paul Lehmann (Studien zur Fuggergeschichte 15), 1960, IX + 628 S., Hln.
Vergriffen

Band 6: Anton Fugger, 1. Band 1453–1535, von Götz Frhr. von Pölnitz (Studien zur Fuggergeschichte 13), 1958, XV + 772 S., 12 Bildtafeln, 1 Stammtafel, Ln.
Vergriffen

Band 7: Die Fuggertestamente des 16. Jahrhunderts, von Georg Simnacher, I. Darstellung (Studien zur Fuggergeschichte 16), 1960, X + 175 S., Ln.
Vergriffen
2. unver. Auflage 1994, X + 175 S., Paperback Euro 29,90 (II. Edition: siehe Band 25)
ISBN 978-3-87437-355-5 (2. Aufl.: Anton H. Konrad Verlag, Weißenhorn)

Band 8: Anton Fugger, 2. Band 1536–1548 (Teil I: 1536–1543), von Götz Frhr. von Pölnitz (Studien zur Fuggergeschichte 17), 1963, XX + 656 S., 12 Bildtafeln, 2 Kt., Ln.
Vergriffen

Band 9: Die Fuggersche Maestrazgopacht (1525–1542). Zur Geschichte der spanischen Ritterorden im 16. Jahrhundert, von Hermann Kellenbenz (Studien zur Fuggergeschichte 18), 1967, IX + 402 S., 1 Kt., Ln.
Vergriffen

Band 10: Die Fugger in Hall i.T., von Eike Eberhard Unger (Studien zur Fuggergeschichte 19), 1967, IX + 312 S., 4 Bildtafeln, 1 Kt., Ln.
Vergriffen

Band 11: Anton Fugger, 2. Band 1536–1548 (Teil II: 1544–1548), von Götz Frhr. von Pölnitz (Studien zur Fuggergeschichte 20), 1967, XII + 864 S., 12 Bildtafeln, Ln.
Vergriffen

Band 12: Fürstbischof Anton Ignaz Fugger (1711–1787), von Erhard Meissner (Studien zur Fuggergeschichte 21), 1969, XV + 319 S., 13 Bildtafeln, Ln.
Vergriffen

Band 13: Anton Fugger, 3. Band 1548–1560 (Teil I: 1548–1554), von Götz Frhr. von Pölnitz (Studien zur Fuggergeschichte 22), 1971, XV + 769 S., 14 Bildtafeln, Ln.
Vergriffen)
Neu aufgebundene Paperbackausgabe: Sonderpreis Euro 50,–
Restexemplare brosch.

Band 14: Mittelalterliche Beginen- und Sozialsiedlungen in den Niederlanden. Ein Beitrag zur Vorgeschichte der Fuggerei, von Otto Nübel (Studien zur Fuggergeschichte 23), 1970, XXI + 335 S., 6 Bildtafeln, Ln.
Vergriffen

Band 15: Pompejus Occo 1483 bsi 1537. Fuggerfaktor in Amsterdam, von Otto Nübel (Studien zur Fuggergeschichte 24), 1972, XIII + 313 S., 6 Bildtafeln, Ln.
Vergriffen

Band 16: Elmar Lutz, Die rechtliche Struktur süddeutscher Handelsgesellschaften in der Zeit der Fugger, I. Darstellung, II. Urkunden (Studien zur Fuggergeschichte 25), 2 Bde., 1976, XVII + 585 S. und XI + 172 S., Ln.
Vergriffen

Band 17: Genealogie des Hauses Fugger von der Lilie. Stammtafeln, von Gerhart Nebinger und Albrecht Rieber (Studien zur Fuggergeschichte 26), 1978, 102 S. Ln. + brosch.
Vergriffen

Band 18: Octavian Secundus Fugger (1549–1600) und die Kunst, von Norbert Lieb (Studien zur Fuggergeschichte 27), 1980, X + 342 S., 72 Abb., Ln.
Vergriffen

Band 19: Die Fuggerei in Augsburg. Studien zur Entwicklung des sozialen Stiftungsbaus im 15. und 16. Jahrhundert, von Marion Tietz-Strödel (Studien zur Fuggergeschichte 28), 1982, X + 260 S., 53 Abb., 32 Bildtafeln, Ln.
Vergriffen

Band 20: Anton Fugger, 3. Band 1548–1560, Teil II: 1555–1560. Die letzten Jahre Anton Fuggers, Anton Fuggers Persönlichkeit und Werk, von Götz Frhr. von Pölnitz und Hermann Kellenbenz (Studien zur Fuggergeschichte 29), 1986, XII + 688 S., 12 Bildtafeln, 6 Kt., Ln.
Vergriffen

Band 21: Das Tagebuch des Philipp Eduard Fugger (1560–1569) als Quelle zur Fuggergeschichte. Edition und Darstellung, von Beatrix Bastl (Studien zur Fuggergeschichte 30), 1987, XLIX + 468 S., 1 Bildtafel, Ln.
Vergriffen

Band 22: Die Frauen des Hauses Fugger von der Lilie (15.-17. Jahrhundert). Augsburg – Ortenburg – Trient, von Martha Schad (Studien zur Fuggergeschichte 31), 1989, XIII + 231 S., 53 Abb., Ln. Euro 49,–
ISBN 978-3-16-545478-9

Band 23: Hermann Kellenbenz, Die Fugger in Spanien und Portugal bis 1560. Ein Großunternehmen des 16. Jahrhunderts. Teil 1 und Teil 2 (Schriften der Philosophischen Fakultäten der Universität Augsburg 33/1, 33/2 – Studien zur Fuggergeschichte 32/1, 32/2), 1990. Bd. I: XV + 533 S., 12 Abb., 4 Kt., Bd. II: V + 264 S., Ln. zusammen Euro 64,42
ISBN 978-3-925355-60-8 (Verlag Ernst Vögel, München)

Band 24: Die Fugger in Spanien und Portugal bis 1560. Dokumente, hg. von Hermann Kellenbenz (Schriften der Philosophischen Fakultäten der Universität Augsburg 34 – Studien zur Fuggergeschichte 33), 1990, X + 678 S., Ln. Euro 34,77
ISBN 978-3-925355-61-5 (Verlag Ernst Vögel, München)

Band 25: Die Fuggertestamente des 16. Jahrhunderts, von Georg Simnacher/Maria Gräfin von Preysing. II. Maria Gräfin von Preysing, Edition der Testamente. Mit einer Einführung von Georg Simnacher (Studien zur Fuggergeschichte 34), 1992, 296 S., 16 Bildtafeln, Ln. Euro 68,– (I. Darstellung: siehe Band 7)
ISBN 978-3-87437-324-1 (Anton H. Konrad Verlag, Weißenhorn)

Band 26 : Die Fugger als Grundbesitzer in Schwaben, 1560–1618. Eine Fallstudie sozioökonomischen Verhaltens am Ende des 16. Jahrhunderts, von Robert Mandrou. Übersetzt von Eckart Birnstiel (Veröffentlichungen des Max-Planck-Instituts für Geschichte 136 – Studien zur Fuggergeschichte 35), 1997, 206 S., 13 Kt., 18 Tab., 8 Grafiken, Ln. Euro 26,90
ISBN 978-3-525-35451-3 (Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen)

Band 27: Anton Fugger (1493–1560). Vorträge und Dokumentation zum fünfhundertjährigen Jubiläum, hg. von Johannes Burkhardt (Studien zur Fuggergeschichte 36), 1994, 176 S., 30 Tafel-Abb., Euro 26,–
Inhalt: Einleitung des Herausgebers – Albert Graf Fugger von Glött: Zum 500. Geburtstag von Anton Fugger. Rede anläßlich der Feierstunde am 9. Mai 1993. – Vorträge: Johannes Burkhardt: Handelsgeist und Kunstinteresse in der Fuggergeschichte – Björn R. Kommer: Augsburg zur Zeit von Anton Fugger – Horst Leuchtmann: Zur sozialen Stellung europäischer Renaissance-Musiker am Beispiel Orlando di Lassos – Konrad Küster: Die Beziehungen der Fugger zu Musikzentren des 16. Jahrhunderts – Dana Koutná: „Mit ainer sollichen kostlichkeit und allerley kurtzweyl ...“ Feste und Feiern der Fugger im 16. Jahrhundert – Franz Karg: Anton Fugger – Kaufmann und Bauherr – Mäzen und Stifter – Johannes Burkhardt: Jubiläumsvortrag Anton Fugger. – Dokumentation: Zeittafel, Berichte in Medien, Publikationen im Festjahr
ISBN 978-3-87437-363-0 (Anton H. Konrad Verlag, Weißenhorn)

Band 28: Benjamin Scheller, Memoria an der Zeitenwende. Die Stiftungen Jakob Fuggers des Reichen vor und während der Reformation (ca. 1505–1555) (Studien zur Fuggergeschichte 37 / Stiftungsgeschichten 3), 2004, 350 S., 26 Abb., 7 Tab., Hardcover Euro 74,80
ISBN 978-3-05-004095-0 (Akademie Verlag, Berlin)

Band 29: Stephanie Haberer, Ott Heinrich Fugger (1592–1644). Biographische Analyse typologischer Handlungsfelder in der Epoche des Dreißigjährigen Krieges (Studien zur Fuggergeschichte 38), 2004, 544 S., 41 Abb., Hardcover Euro 24,80
ISBN 978-3-89639-420-0 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Band 30/1,2: [Bd. 1:] Gregor Rohmann, Das Ehrenbuch der Fugger. Darstellung – Transkription – Kommentar; [Bd. 2:] Das Ehrenbuch der Fugger. Die Babenhausener Handschrift (Studien zur Fuggergeschichte 39/1,2), 2004, 320 + 320 S., 82 sw-Abb. + 314 Farb-Abb., Hardcover Euro 98,–
ISBN 978-3-89639-445-3 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Band 31: Carolin Spranger, Der Metall- und Versorgungshandel der Fugger in Schwaz in Tirol 1560–1575 zwischen Krisen und Konflikten (Studien zur Fuggergeschichte 40), 2006, X + 438 S., 31 Abb., 4 Tab., 1 Karte, 1 Diagramm, 1 Organigramm, Hardcover Euro 24,80
ISBN 978-3-89639-542-9 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Band 32: Johannes Burkhardt (Hg.), Die Fugger und das Reich. Eine neue Forschungsperspektive zum 500jährigen Jubiläum der ersten Fuggerherrschaft Kirchberg-Weißenhorn, Red.: Diana Egermann-Krebs (Studien zur Fuggergeschichte 41), 2008, VI + 346 S., 16 Abb., 3 Tab., 2 Stammtafeln, Hardcover Euro 29,80
Inhalt: Johannes Burkhardt, Einleitung. Das Fuggerjubiläum und die neue Reichsforschung – Impulse und Resultate auf sechs Begegnungsfeldern – Dietmar Schiersner, In der Region zu Hause – im Reich verankert.‘Fuggerland’im Überblick – Sarah Hadry, Jacob Fugger (1429–1525) – ein falscher Graf? Kirchberg-Weißenhorn als Ausgangsbasis für den Aufstieg einer Kaufmannsfamilie in den Reichsadel – Diana Egermann-Krebs, Die Fugger und die Reichslandvogtei in Schwaben – ein Weg in kaiserliche Dienste – Mark Häberlein, Jakob Fugger und die Kaiserwahl Karls V. 1519 – Alexander Sigelen, ... durch die mittel der herren Fugger und meiner befreundten. Die Fugger und Reichspfennigmeister Zacharias Geizkofler – Christl Karnehm, Hans Fuggers Auftritt beim Regensburger Kurfürstentag von 1575 – Christine Werkstetter, Die Fugger und der Schwäbische Reichskreis – Anette Baumann, Die Fugger als Kläger vor dem Reichskammergericht (1495–1806) – Stefan Ehrenpreis, Die Fugger und ihre Klientel am Reichshofrat – Stephanie Armer, Zwischen Religion und Politik: Fürstbischof Jakob Fugger von Konstanz (1604–1626). Ein Reichsfürst am Vorabend des Dreißigjährigen Krieges – Stephanie Haberer, Fugger als Offiziere – im Dienst von Kaiser und Reich? – Wolfgang Behringer, Fugger und Kommunikation – Oswald Bauer, Reichspolitik in den Fuggerzeitungen (1568–1605)? Der Kölner Krieg (1583–1589) als Medienereignis mit reichspolitischer Relevanz – Regina Dauser, Fuggerkorrespondenz und Reichspolitik. Nachrichten zum Kölner Krieg im Kontext Fuggerscher Informationskultur – Ulrich Gf. Fugger v. Glött, Die Fugger und das Ende des Alten Reiches. Anselm Maria Fürst Fugger von Babenhausen und die Mediatisierung – Franz Karg, Ad fontes: „Die Fugger und das Reich“ – Anhang: Fugger-Stammtafeln
ISBN 978-3-89639-681-5 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Band 33: Sylvia Wölfle, Die Kunstpatronage der Fugger 1560–1618 (Studien zur Fuggergeschichte 42), 2009, VIII + 471 S., 1 Stammtafel, 200 Abb., Hardcover Euro 34,80
ISBN 978-3-89639-682-2 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Band 34: Diana Egermann-Krebs, Jacob Fugger-Babenhausen (1542–1598): Güterpolitik und Herrschaftspraxis (Studien zur Fuggergeschichte 43), 2015, XI + 515 S., 29 Abb., Hardcover Euro 34,80; ISBN 978-3-95786-015-6 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Band 35: Ronnie Po-chia Hsia, Gräfin Maria Theresia Fugger von Wellenburg (1690–1762). Adelige Frömmigkeit und die ferne Welt der Jesuitenmission in China (Studien zur Fuggergeschichte 44), 2015, VIII + 160 S., Hardcover Euro 16,80, ISBN 978-3-95786-045-3 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Zurück zum Seitenanfang

Reihe 5: Urbare und Rechtsquellen

a) Urbare u.ä.

Herausgegeben von Josef Heider (Band 1, 2), fortgeführt von Reinhard H. Seitz

Band 1: Die ältesten Urbare des Reichsstiftes Kaisheim 1319–1352, bearb. von Hermann Hoffmann, 1959, 237 S., 3 Abb., 2 Kt., brosch. Euro 14,80
ISBN 978-3-922518-71-6

Band 2: Das älteste Lehenbuch der Grafschaft Oettingen, 14. Jahrhundert bis 1477, bearb. von Elisabeth Grünenwald, 1976, VIII + 461 S., 1 Tafel, brosch. Euro 22,50
ISBN 978-3-922518-72-3
Dazu erschienen: Das älteste Lehenbuch der Grafschaft Öttingen, 14. Jahrhundert bis 1471 (1477).
Einleitung von Elisabeth Grünenwald, Selbstverlag Öttingen 1975, 229 S., 9 Tab., 8 Kt., 17 Abb., brosch.
Vergriffen

b) Rechtsquellen

Herausgegeben von Pankraz Fried (Bd. 1, 3), fortgeführt von Thaddäus Steiner (Bd. 2, 4)

Band 1: Die ländlichen Rechtsquellen aus den pfalzneuburgischen Ämtern Höchstädt, Neuburg, Monheim und Reichertshofen vom Jahre 1585. Hg von Pankraz Fried, unter Mitarbeit von R. Heydenreuter, W. Liebhart, H. Schlosser u.a., bearb. von Franz Genzinger, 1983, 234 S., 17 Abb., 2 Kt., mit Register und Glossar, kart. Euro 19,80
ISBN 978-3-89639-664-8 (Vormals Jan Thorbecke Verlag, Sigmaringen, jetzt Wißner-Verlag, Augsburg)

Band 2: Die ländlichen Rechtsquellen aus der Grafschaft Oettingen. Bearb. von Bernhard Brenner unter Verwendung von Vorarbeiten von Gabriele v. Trauchburg und anderen. Hg. von Rolf Kießling und Thaddäus Steiner, 2005, XXIV + 696 S., 1 Karte, 2 Stammtafeln, 1 Kartenbeilage, mit Registern und Glossar, Hardcover Euro 29,80
ISBN 978-3-89639-462-0 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Band 3: Lex Alamannorum. Das Gesetz der Alemannen. (I) Codex Sangallensis 731, Faksimile, (II) Text – Übersetzung – Kommentar zum Faksimile aus der Wandalgarius-Handschrift Codex Sangallensis 731, von Clausdieter Schott (Veröffentlichung der Schwäbischen Forschungsgemeinschaft Augsburg in Verbindung mit dem Alemannischen Institut Freiburg i.Br.), 2 Teilbände, 1993, IV + 48 S. vierfarbig und X + 165 S. mit 14 s/w Abb. – 2. Fortdruck 1994 –
3. Aufl. mit einer allgemeinen Einführung von Clausdieter Schott 1997, Leder im Schuber Euro 116,50
ISBN 978-3-922518-80-8
Die zweibändige, in Leder gebundene Ausgabe liegt auch als‘Studienausgabe’ vor: 2006, brosch. Euro 19,80
ISBN 978-3-922518-81-5

Band 4: Ländliche Rechtsquellen aus dem Allgäu – Klösterliche Herrschaften und hochstiftische Pflegämter. Bearb. von Bernhard Brenner und Thaddäus Steiner. Hg. von Thaddäus Steiner, 2008, XVIII –342 S., 2 Kt., mit Register und Glossar, Hardcover Euro 24,80
ISBN 978-3-89639-659-4 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Zurück zum Seitenanfang

Reihe 6: Reiseberichte und Selbstzeugnisse aus Bayerisch-Schwaben

Herausgegeben von P. Hildebrand Dussler OSB (Bd. 1, 2), fortgeführt von Helmut Gier

Band 1: Reisen und Reisende in Bayerisch-Schwaben und seinen Randgebieten in Oberbayern, Franken, Württemberg, Vorarlberg und Tirol. Reiseberichte aus elf Jahrhunderten, hg. von Hildebrand Dussler OSB, 1968, 384 S., 22 Abb., 36 Bildtafeln, Ln. 2. Aufl. 1980, Euro 35,–
Inhalt: Geleitwort (Norbert Lieb) – Einleitung – Die Tabula Peutingeriana, um 365 – Missionsreise des Heiligen Magnus und seiner drei Begleiter, des Mönches Theodor, des Priesters Tozzo und des geheiligten Blinden aus Bregenz, um 720/730 – König Heinrich II. auf der Reise nach Augsburg und Thingau im März 1004 – Die Klausnerin Herluka, um 1085 – Der Patriarch Wolfger von Ellenbrechtskirchen, 1204 – Die ersten Franziskaner auf der Gründungsreise nach Augsburg, 1221 – Der Benediktinerabt Albert von Stade, um 1236 – Der Jerusalempilger Ritter Stephan von Gumppenberg, 1419 – Graf Philipp d.Ä. von Katzenellenbogen, 1433/1434 – Gesandtschaft der Russen zum Unionskonzil, 1438 – Die erste Pilgerfahrt des Dominikaners Felix Fabri, 1480 – Der Domherr Wolf von Zülnhart, 1495 – Der Florentiner Gesandte Francesco Vettori, 1507 – Riccardo Bartolini, Kaplan des Kardinals Matthäus Lang, 1515 – Antonio de Beatis, der Reisegefährte des Kardinals Luigi d'Aragona, 1517 – Der Chorherr Sigmund Thunger, 1551 – Grenzbegehung des Allgäuer Hauptkammes, 1561 – Reichserbmarschall Alexander II. von Pappenheim, 1563/1564 – Der Deutschherr Ernst von Buesäckh, 1587 – Der Dramatiker Barthold von Gadenstedt, 1587 – Der englische Jurist Fynes Moryson, 1592 und 1595 – Erbprinz Maximilian von Bayern, 1593 – Herzog August d.J. von Braunschweig-Wolfenbüttel, 1598 – Der Rechtsgelehrte Paul Hentzner, 1600 – Der Marchese Giustiniani und sein Sekretär Bizoni, 1606 – Wanderung der ersten Kapuziner ins Deutschordensterritorium Mergentheim, 1606 – Nuntius Guido Bentivoglio, 1615/1616 – Der Kunsthändler Philipp Hainhofer, 1628 – Reiserechnung des Kavalier-Studenten Sigmund Moritz von Weltz, Freiherrn zu Eberstein, 1639 – Kardinal Carlo Rossetti, 1644 – Der Uditore Giacomo Fantuzzi, 1652 – Königin Christine von Schweden, 1655 – Monsieur Balthasar de Moncony, 1664 – Großherzog Cosimo III. von Toskana, 1667/1668 – Der Medikus Charles Patin, 1671 – Der schwedische Architekt Nicodemus Tessin der Jüngere, 1673 – Der Bildhauergeselle Ferdinand Ertinger, 1682 und 1690 – Der Maurinerpater Jean Mabillon, 1683 – Der Franziskanergeneral Coronelli, 1697 – Ein spanischer Reiseführer von 1705 (1727) – Der bayerische Hofbibliothekar von Oefele, 1733 – Reise des Kemptener Fürstabts Anselm von Reichlin-Meldegg nach Frankfurt, 1742 – Zwei Reisen des Benediktinerpaters Plazidus Scharl von Andechs in den Jahren 1757 und 1788 – Kardinal Garampi, 1761–1763 – Schlesische Zisterzienser auf der Reise zu ihrem Generalkapitel in Cîteaux, 1768 – Der Fürstbischof von Freising auf Badereise, 1771 – Der Benediktinerpater Konstantin Stampfer, 1784 – Bericht eines napoleonischen Kriegstagebuchführers, 1806 – Ferienreise eines Münchners, 1821 – Der Tiroler Dichter Magnus Beyrer, 1825 – Der Handwerksbursche Johann Eberhardt Dewald, 1838 – Ferienreise des Gymnasiasten Ulrich Reh, 1857
ISBN 978-3-87437-163-6 (Anton H. Konrad Verlag, Weißenhorn)

Band 2: Reisen und Reisende in Bayerisch-Schwaben und seinen Randgebieten in Oberbayern, Franken, Württemberg, Vorarlberg und Tirol. Reiseberichte aus sechs Jahrhunderten, hg. von Hildebrand Dussler OSB, 1974, 416 S., 38 Abb., 47 Bildtafeln, Ln.
Inhalt: Einleitung – Zwei Reiseschilderungen des Venantius Fortunatus, um 565/576 – Der Domdekan Bernhard von Breidenbach, 1483 – Rotelbote des Klosters Admont, 1484/85 – Gesandtschaftssekretär Andrea de Franceschi, 1492 – Der Gießener Rentmeister Balthasar Schrautenbach, 1498 – Anton von Lalaing, Kammerherr Philipps des Schönen, 1503 – Ottheinrich, Pfalzgraf bei Rhein, 1521 – Der kaiserliche Notar Bartholomäus Sastrow, 1546/47 – Der englische Diplomat Sir Thomas Hoby, Knight of Bisham Abbey, 1548/49 und 1554/55 – Antonio Maria Graziani, Sekretär des Kardinals Commendone, 1562 – Der Palästinapilger Albrecht Graf zu Löwenstein, 1561 – Sir Edward Unton und sein Tagebuchschreiber Richard Smith, Gentleman, 1563 – Drei metrische Reiseberichte: A. Der neulateinische Dichter Peter Lindeberg, 1583 – B: Der Humanist Salomon Cruselius, um 1596 – C: Fürst Ludwig von Anhalt-Köthen, 1598 – Gilles de Faing über die Reise Erzherzogs Albrecht, 1598 – Der Herzog von Rohan, 1600 – Friedrich Gerschow, der Reisebegleiter des Herzogs Philipp III. Julius von Pommern-Wolgast, 1603 (1602?) – Der Bamberger Fürstbischof Johann Gottfried von Aschhausen, 1612 – Der Orientreisende Georg Christoph Neitzschitz, 1630 – Bischof Franz Wilhelm Graf von Wartenberg, 1641 – Gottfried Erich Berlichius, 1652 – Georg Rumpel, der rechtskundige Kammerdiener des Prinzen Johann Ernst von Sachsen-Gotha, 1654 – Die zwei Bollandisten Papebroch und Henschen, 1660 – Französisch schreibender Anonymus, 1661 – (Französischer Text dieser Handschrift Cod. gall. Mon. 264 für die Route München-Augsburg-Ulm) – Der Naturforscher John Ray (Wray), 1663 – Jouvin de Rochefort, vor 1672 – Der Generalauditor Pacichelli, 1676 – Marchese Alfonso Bevilaqua, 1677 – Der Rechtsgelehrte Adam Ebert, 1680 – Der Hofmeister Maximilien Misson, 1687 – Reise des französischen Edelmannes F. de S. von Paris nach Polen, 1688/89 – Der Herr von Blainville, 1705 und 1707 – Die Reisezeichnungen des braunschweigischen Hofmalers Johann Andreas Thoma(s), 1720 – Emmerich von Hall, der Sekretär des Kapuzinergenerals, 1731 – Der Architekt Johann Jakob Michael Küchel, 1737 – Itinerar der Franziskaner von 1753 – Hofrat Andreas Meyer, 1770 – Der mährische Künstler Ignaz Chambrez, 1776 – Zwei Benediktiner von Kremsmünster, 1779 – Der Gymnasialprofessor Heinrich Sander, 1779 – Der Kameralist Reichsgraf Niklas Galler, 1782 – Der Extheatiner Dr. Johann Sebastian Edler von Rittershausen, 1784 – Mittelschwäbische Urlaubsreise eines geistlichen Gymnasialprofessors, 1789 – Der Ellwanger Vizedom von Etzdorf, 1792 – Der Philanthrop Dr. med. Jonas Ludwig von Heß, 1795 – Major Freiherr Menu von Minutoli, 1803 – Der Trierer Generalvikar Anton Cordel, 1810 – Ludwig Albrecht Schubart beschreibt seine „Reise“ auf den Grünten, um 1803/11 – Eine Herbstreise um 1819 – Der Lindauer Freiherr Eduard Seutter von Loetzen, 1829 und 1833 – Pfarrer Köberlin in Grönenbach, 1831 – Sir John Barrow, Esquire, 1840 – Sangesbruder Julius Melchert aus Altona, 1845
Vergriffen (Vormals Anton H. Konrad Verlag, Weißenhorn)

Band 3: Reisen und Reisende in Bayerisch-Schwaben, Bd. 3, bearb. von JOHANNES MORDSTEIN und BARBARA RAJKAY. Hg. von HELMUT GIER, 2015, 508 S., 95 Abb., Hardcover Euro 34,80
ISBN 978-3-87437-561-0 (Konrad-Verlag)

Band 4: Thomas M. Safley (Hg.), Die Aufzeichnungen des Matheus Miller. Das Leben eines Augsburger Kaufmanns im 17. Jahrhundert. Red.: Angela Schlenkrich unter Mitarbeit von Bernhard Brenner, 2003, X + 214 S., 6 Abb., Hardcover Euro 19,80
ISBN 978-3-89639-381-4 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Band 5.1: Paul von Stetten d. J., Selbstbiographie. Die Lebensbeschreibung des Patriziers und Stadtpflegers der Reichsstadt Augsburg (1731–1808) – Band 1: Die Aufzeichnungen zu den Jahren 1731 bis 1792. Bearb. von Barbara Rajkay und Ruth von Stetten. Hg. von Helmut Gier, 2009, XXX + 594 S., 36 Abb., Hardcover Euro 34,80
ISBN 978-3-89639-741-6 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Band 6,1–4, Silvia Strodel – Wolfgang E.J. Weber (Bearb.) Georg Kölderer: Beschreibunng vnnd Kurtze Vertzaichnus Fürnemer Lob vnnd gedenckhwürdiger Historien. Eine Chronik der Stadt Augsburg der Jahre 1576 bis 1607. Band 1: 1576–1583 (Codex S 39 und 40), Band 2: 1584–1588 (Codices S 41 und 42), Band 3: 1589–1593 (Codex S 43), Band 4: 1606–1607 (Codex S 44), 2013, 2233 S., 98 Abb., Euro 98,00
ISBN 978-3-89639-927-4 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Band 5.2: Paul von Stetten d. J., Selbstbiographie. Die Lebensbeschreibung des Patriziers und Stadtpflegers der Reichsstadt Augsburg (1731–1808) – Band 2: Die kalendarischen Amtsaufzeichnungen 1791 bis 1804. Bearb. von Barbara Rajkay und Angela Schlenkrich. Hg. von Helmut Gier, 2015, 744 S., 24 Abb., Hardcover Euro 34,80;
ISBN 978-3-89639-991-5 (Wißner-Verlag Augsburg)

Band 6,1–4, Silvia Strodel – Wolfgang E.J. Weber (Bearb.) Georg Kölderer: Beschreibunng vnnd Kurtze Vertzaichnus Fürnemer Lob vnnd gedenckhwürdiger Historien. Eine Chronik der Stadt Augsburg der Jahre 1576 bis 1607. Band 1: 1576–1583 (Codex S 39 und 40), Band 2: 1584–1588 (Codices S 41 und 42), Band 3: 1589–1593 (Codex S 43), Band 4: 1606–1607 (Codex S 44), 2013, 2233 S., 98 Abb., Euro 98,00
ISBN 978-3-89639-927-4 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Zurück zum Seitenanfang

Reihe 7: Augsburger Beiträge zur Landesgeschichte Bayerisch-Schwabens

Siehe unten: Schwäbische Forschungsstelle Augsburg der Kommission für bayerische Landesgeschichte

Reihe 8: Matrikeln bayerisch-schwäbischer Schulen

Für ein Projekt „Prosopographie schwäbischer Bildungseliten vor 1803“ sind derzeit etwa 180.000 Datensätze (Personeneintragungen) aus der Zeit des 16.-18. Jahrhunderts in einer Datenbank erfaßt.

Reihe 9: Historische Migrationsforschung in Bayerisch-Schwaben

Herausgegeben von Pankraz Fried (Bd. 1, 2), fortgeführt von Werner Lengger

Band 1: „Hier ißt man anstadt Kartofln und Schwarzbrodt Pasteten ...“ Die deutsche Überseewanderung des 19. Jahrhunderts in Zeitzeugnissen. Bearb. von Peter Maidl, hg. von Pankraz Fried, 2000, XII + 356 S., 16 Abb., Ln. Sonderpreis Euro 9,80
ISBN 978-3-89639-243-5 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Band 2: Werner Lengger, Leben und Sterben in Schwaben. Studien zur Bevölkerungsentwicklung und Migration zwischen Lech und Iller, Ries und Alpen im 17. Jahrhundert, 2 Teilbände: I. Darstellung, II. Anhang, 2002, XII + XV + 692 S., 2 Karten, 94 Tab., 151 Diagramme, 3 Abb., Hardcover Euro 49,–
ISBN 978-3-89639-348-7 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Reihe 10: Quellen zur historischen Volks- und Landeskunde

Herausgegeben von Peter Fassl

Band 1: Alltag und Brauch in Bayerisch-Schwaben. Die schwäbischen Antworten auf die Umfrage des Bayerischen Vereins für Volkskunst und Volkskunde in München von 1908/09. Bearb. von Gerhard Willi, 1999, XIV + 771 S., zahlreiche Abb., brosch.
Vergriffen (Vormals Wißner-Verlag, Augsburg)

Band 2: Volksleben im 19. Jahrhundert. Studien zu den bayerischen Physikatsberichten und verwandten Quellen – Wolfgang Zorn zum 80. Geburtstag. Wissenschaftliche Tagung der Heimatpflege des Bezirks Schwaben und der Schwäbischen Forschungsgemeinschaft in Zusammenarbeit mit der Schwabenakademie Irsee vom 16./17. März 2001. Hg. von Peter Fassl und Rolf Kießling, Red.: Doris Pfister, 2003, XII + 244 S., 6 Abb., Hardcover Euro 19,80
Inhalt: Peter Fassl und Rolf Kießling, Vorwort – Rolf Kießling und Alois Schmid, Zueignung – Peter Fassl, Einführung – Wolfgang Zorn, Zur Forschungsgeschichte der Physikatsberichte – Gerhard Willi, Die bayerischen Physikatsberichte von 1858/61. Bemerkungen zur Entstehung und Bedeutung der Quelle unter besonderer Berücksichtigung von Bayerisch-Schwaben – Klaus Reder, Die Physikatsberichte als Versuch einer Landesaufnahme in der Mitte des 19. Jahrhunderts – Edeltraud Loos, Quellenkritische Anmerkungen zu den mittelfränkischen Physikatsberichten – Brigitte Neubauer, „Land und Leute“ in Oberbayern um 1860 aus der Sicht der Gerichtsärzte – Eberhard J. Wormer, Die bayerischen Physikatsberichte aus medizingeschichtlicher Sicht. Landgerichtsärzte, medizinische Praxis und die Perspektive des Kranken – Werner Mezger, „Badisches Volksleben im 19. Jahrhundert". Die volkskundliche Umfrage von 1894/95 in Baden und ihre Verwertung durch Elard Hugo Meyer – Werner König, Fragestellungen und Erkenntnisinteressen dialektologischer Sammeltätigkeit. Dargestellt vorwiegend am Beispiel von Sprachatlanten – Walter Pötzl, Der Atlas der deutschen Volkskunde als regional- und lokalgeschichtliche Quelle – Ruth E. Mohrmann, Nachlaß-Inventare. Quellenkritik und Forschungsfragen – Anhang: Gerhard Willi, Chronologische Bibliographie zu den Physikatsberichten in Bayern – Autoren- und Ortsregister zur Bibliographie (Doris Pfister und Bernhard Brenner)
ISBN 978-3-89639-364-7 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Band 3: Volks- und landeskundliche Beschreibungen aus dem Landkreis Dillingen. Die Physikatsberichte der Landgerichte Bissingen, Lauingen, Dillingen und Wertingen (1858–1861) – Georg Simnacher zum 70. Geburtstag. Bearb. von Gerhard Willi. Mit einem Beitrag von Peter Fassl, 2002, X + 436 S., 5 Abb., Hardcover Euro 25,–
ISBN 978-3-89639-337-1 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Band 3.1: Volks- und landeskundliche Beschreibungen aus dem Landkreis Dillingen – Ergänzungsband. Der Physikatsbericht des Landgerichtes Höchstädt (1861). Bearb. von Jürgen Fiedler und Gerhard Willi. Mit einem Beitrag von Peter Fassl, 2010, VIII + 135 S., 2 Abb., Hardcover Euro 16,80
ISBN 978-3-89639-761-4 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Band 4: Volks- und landeskundliche Beschreibungen aus dem Landkreis Günzburg. Die Physikatsberichte der Landgerichte Günzburg, Burgau und Krumbach (1858–1861). Bearb. von Gerhard Willi. Mit einem Beitrag von Peter Fassl, 2007, VIII + 600 S., 7 Abb., Hardcover Euro 29,80
ISBN 978-3-89639-592-4 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Reihe 11: Quellen und Darstellungen zur jüdischen Geschichte Schwabens

Herausgegeben von Rolf Kießling

Band 2: Johannes Mordstein, Selbstbewußte Untertänigkeit. Obrigkeit und Judengemeinden im Spiegel der Judenschutzbriefe der Grafschaft Oettingen 1637–1806, 2005, XIV + 417 S., 1 Karte, 1 Abb., 1 Diagramm, 25 Tab., Hardcover Euro 48,–
ISBN 978-3-928471-61-9 (bibliotheca academia Verlag, Epfendorf)

Band 3: Till Strobel, Jüdisches Leben unter dem Schutz der Reichsmarschälle von Pappenheim 1650–1806 (zugleich Beiträge zu Kultur und Geschichte von Haus und ehemaliger Herrschaft Pappenheim VII), 2009, XII + 429 S., 29 Tab., 9 Karten, 1 Diagramm, 9 Stammtafeln, Hardcover Euro 48,–
ISBN 978-3-928471-71-8 (bibliotheca academia Verlag, Epfendorf)

Band 4: Erwin Bosch, Esther Bloch, Ralph Bloch, Der jüdische Friedhof von Krumbach-Hürben (unter Mitarbeit von Ulrich Knufinke und Roman Koch), 2015, 624 S., 300 Abb., Hardcover 44,80 Euro
ISBN 978-3-89639-990-8 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Zurück zum Seitenanfang

Reihe 12: Amtliche Berichte aus dem bayerischen Schwaben

Herausgegeben von Karl Filser

Band 1: Berichte schwäbischer Regierungspräsidenten aus den Jahren 1918 und 1919. Bearb. von Karl Filser und Rudolf Vogel (gest.) unter Mitwirkung von Gerhard Hetzer, 2006, XVIII + 500 S., Hardcover Euro 29,80
ISBN 978-3-89639-573-3 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Band 2: Berichte schwäbischer Regierungspräsidenten aus dem Jahr 1920. Bearb. von Karl Filser und Rudolf Vogel (gest.), 2009, XII + 384 S., Hardcover Euro 29,80
ISBN 978-3-89639-722-5 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Band 3: Berichte schwäbischer Regierungspräsidenten aus den Jahren 1921–23. Bearb. Von Karl Filser, 2015, XII + 372 S., Hardcover Euro 29,80
ISBN: 978-3-95786-040-8 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Sonderpublikationen

Forschungen zur bayerischen und schwäbischen Geschichte. Gesammelte Beiträge von Pankraz Fried. Zu seinem 65. Geburtstag hg. von Peter Fassl, Wilhelm Liebhart und Wolfgang Wüst. Red.: Doris Pfister, 1997, XII + 607 S., 22 Abb., 2 Stammtafeln, 1 Kt.-Beilage, Ln. Euro 47,–
(Vormals Jan Thorbecke Verlag, Sigmaringen)
Restexemplare sind zu beziehen über die Schwäbische Forschungsgemeinschaft, Augsburg

Hans Pörnbacher, Schwäbische Literaturgeschichte. Tausend Jahre Literatur aus Bayerisch Schwaben, 2002, 320 S., 100 teils farbige Abb., Hardcover Euro 22,80
ISBN 978-3-87437-468-2 (Anton H. Konrad Verlag, Weißenhorn)

Historischer Altas von Bayerisch-Schwaben

Siehe unten: Schwäbische Forschungsstelle Augsburg der Kommission für bayerische Landesgeschichte

Zurück zum Seitenanfang


Schwäbische Forschungsstelle Augsburg
der Kommission für bayerische Landesgeschichte bei der
Bayerischen Akademie der Wissenschaften

Reihe 7: Augsburger Beiträge zur Landesgeschichte Bayerisch-Schwabens

Die Herausgabe dieser Reihe wurde ab Band 7 von der Schwäbischen Forschungsstelle Augsburg
der Kommission für bayerische Landesgeschichte übernommen

Restexemplare der Bände 1–6 sind zu beziehen über die Schwäbische Forschungsgemeinschaft, Augsburg

Band 1: Bayerisch-schwäbische Landesgeschichte an der Universität Augsburg 1975–1977. Vorträge – Aufsätze – Berichte. Hg. von Pankraz Fried, 1979, 224 S. kart. Euro 19,–
Inhalt: Zum Geleit (P. Fried) – Hans Patze, Probleme der Landesgeschichte in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft – Andreas Kraus, Die Herkunft der Bayern. Zu Neuerscheinungen des letzten Jahrzehnts – Pankraz Fried, Zur Entstehung und frühen Geschichte der alamannisch-baierischen Stammesgrenze am Lech – Walter Groos, Beobachtungen zum römischen Augsburg – Georg Kreuzer, Die Hoftage der Könige in Augsburg im Früh- und Hochmittelalter – Rolf Kießling, Bürgerlicher Besitz auf dem Land – ein Schlüssel zu den Stadt-Land-Beziehungen im Spätmittelalter, aufgezeigt am Beispiel Augsburgs und anderer ostschwäbischer Städte – Wilhelm Liebhart, Zur spätmittelalterlichen, landesherrlichen Marktgründungspolitik in Ober– und Niederbayern – Peter Lengle, Das „Gottberatbuch“ des Heilig-Geist-Spitals in Augsburg – Rainer A. Müller, Wirtschaftliche und soziale Probleme der Universität Dillingen im 1. Jahrhundert ihres Bestehens – Reinhold Haggenmüller, Ein Vierteljahrhundert Bezirkstag von Schwaben 1954–1978 – Berichte: Pankraz Fried, Fach Bayerische Landesgeschichte / Forschungsstelle für bayerisch-schwäbische Geschichte an der Universität Augsburg. Bericht über die Studienjahre 1974/75 und 1976/77 – Eduard Nübling, Die Schwäbische Forschungsgemeinschaft. Tätigkeitsbericht 1974–1978
Restexemplare (Vormals Jan Thorbecke Verlag, Sigmaringen)

Band 2: Probleme der Integration Ostschwabens in den bayerischen Staat. Bayern und Wittelsbach in Ostschwaben. Referate und Beiträge der Tagung auf der Reisensburg am 21./22. März 1980. Hg. von Pankraz Fried. Mit Berichten aus der landesgeschichtlichen Forschung in Augsburg, 1982, 340 S., 3 Tafeln, kart. Euro 24,–
Inhalt: Geleitwort (G. Simnacher) – Vorwort (P. Fried) – Pankraz Fried, Bayern und Wittelsbach in Ostschwaben. Eine Einführung – Volker Press, Schwaben zwischen Bayern, Österreich und dem Reich 1486–1805 – Wolfgang Zorn, Die Eingliederung Ostschwabens in den bayerischen Staat unter den ersten Königen Max I. und Ludwig I. – Rudolf Endres, Die Eingliederung Frankens in den neuen bayerischen Staat – Volker Dotterweich, Herrschafts- und Vermögenssäkularisation in Bayerisch-Schwaben. Politische, soziale und wirtschaftliche Aspekte – Gerhart Nebinger, Die Standesherren in Bayerisch-Schwaben – Gert Zang, Eine Region wird peripher. Stadt und Kreis Konstanz in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts – Theo Stammen, Probleme der Integration aus politikwissenschaftlicher Sicht – Laetitia Boehm, „Usus Dilingae“ – Modell oder Ärgernis? Eine Besinnung auf die Bedeutung der ehemaligen Universität Dillingen als Glückwunsch zum ersten Jubiläum der Universität Augsburg – Diskussion – Berichte: Literaturbericht: Augsburg, von Peter Fassl – Lehrstuhl für bayerische Landesgeschichte. Bericht über die Studienjahre 1977/78–1980/81 – Schwäbische Forschungsgemeinschaft bei der Kommission für bayerische Landesgeschichte: 1979–1981 – Nachtrag zu den Berichten für 1981/82
Restexemplare (Vormals Jan Thorbecke Verlag, Sigmaringen)

Band 3: Miscellanea Suevica Augustana. Der Stadt Augsburg dargebracht zur 2000-Jahrfeier 1985. Hg. von Pankraz Fried. Mit Berichten aus der landesgeschichtlichen Forschung in Augsburg, 1985, 272 S., kart. Euro 21,–
Inhalt: Vorwort (P. Fried) – Joachim Jahn, Topographie, Verfassung und Gesellschaft der mittelalterlichen Stadt – das Beispiel Augsburg – Wilhelm Liebhart, „in spiritualibus ac temporalibus". Klosterreform, Wirtschaft und Herrschaft am Beispiel von St. Ulrich und Afra – Norbert Hörberg, Die geistesgeschichtliche Bedeutung von St. Ulrich und Afra im 11. und 12. Jahrhundert – Katharina Sieh-Burens, Bürgermeisteramt, soziale Verflechtung und Reformation in der freien Reichsstadt Augsburg 1518 bis 1539 – Wolfgang Wüst, Von „offnen lastern", „excommunication“ und „bueßfertigen christenmenschen". Eine hochstiftisch-augsburgische Polizeiordnung vom 30. Mai 1606 – Volker Dotterweich, Die Fürstabtei Kempten und die nachtridentinische Ordensreform – Franz-Rasso Böck, Aus der geistigen Kulturarbeit des ehemaligen Benediktinerklosters St. Mang zu Füssen: Wissenschaftliche Tätigkeit der Konventualen – Arnold Schromm, Aufklärungsliteratur in der ehemaligen Stiftsbibliothek Heilig-Kreuz zu Donauwörth – Wolfgang Wüst, Fürstbischöfliche Amts– und Staatsführung im Hochstift Augsburg unter Clemens Wenzeslaus (1768–1803) – Richard Merz, Die „Erdbeschreibung des Herrn Abbten zu Sagan" nebst einer „Anmerkung“ des J.N. v. Grossmann. Eine Beschreibung der Markgrafschaft Burgau aus dem 18. Jahrhundert – Peter Fassl, Ludwig August Riedinger (1809–1879). Techniker, Industriegründer und sozialer Unternehmer. Mit einem autobiographischen Anhang – Walter Grabert, Johann Nepomuk von Raiser und die Vorgeschichte des historischen Vereins für Schwaben – Helmut Steinsdorfer, Marquard Barth (1809–1885). Ein Vorkämpfer der deutschen Einheit in Freiheit aus Bayerisch-Schwaben – Bernhard Hagel, Geschichte des Bayerischen Kreistagsverbandes (1919–1933) – Pankraz Fried: Das Ereignis im Otterwald am 11. Januar 1611. Eine Weichenstellung in der schwäbischen Bildungsgeschichte – Berichte: Lehrstuhl für bayerische Landesgeschichte. Bericht über die Studienjahre 1982/83–1984/85 – Schwäbische Forschungsgemeinschaft bei der Kommission für bayerische Landesgeschichte 1983–1985
Restexemplare (Vormals Jan Thorbecke Verlag, Sigmaringen)

Band 4: Forschungen zur schwäbischen Geschichte. Hg. anläßlich des 40jährigen Bestehens der Schwäbischen Forschungsgemeinschaft und zur 20-Jahrfeier der Universität Augsburg von Pankraz Fried. Mit Berichten aus der landesgeschichtlichen Forschung in Augsburg, 1991, 370 S., 32 Abb., kart. Euro 29,–
Inhalt: Vorwort (Hg.) – Wolfgang Weber, „Norddeutsch, süddeutsch, undeutsch". Zur Geschichte des innerdeutschen Nord-Süd-Klischees – Günther Flohrschütz, Zur Genealogie der Grafen von Scheyern – Helmut Lausser, Zur Geschichte der Güter und Herrschaftsrechte des Klosters Fultenbach – Hermann Kellenbenz, Neues zum oberdeutschen Ostindienhandel, insbesondere der Herwart in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts – Wolfgang Knabe, Karthographische Anmerkungen zur Zielregion des oberdeutschen Ostindienhandels – Ralf Heimrath, Die Gerichtsordnung von Mickhausen aus dem Jahr 1532 – Peter Steuer, Innerstädtischer Konflikt und oligarchische Verflechtung. Zur Bedeutung der auswärtigen Beziehungen der Augsburger Oligarchie während des Kalenderstreits – Wilhelm Liebhart, „Die betrangte Stadt Augspurg". Augsburg im Dreißigjährigen Krieg – Hermann Josef Seitz, Ein kleines, doch lustiges Waldt-Liedlein aus dem Jahr 1632 – Wolfgang Wüst, Höfische „divertissements“ in der Bürgerschaft. Das kulturelle Leben in der Reichs- und Residenzstadt Augsburg – Pankraz Fried, Die staatliche Neuorganisation Bayerns auf der mittleren Verwaltungsebene zu Beginn des 19. Jahrhunderts – Georg Simnacher, Die Juden in Schwaben im jungen Königreich Bayern. Ein thematisches Beispiel für das Programm restaurierter Synagogen in Schwaben – Wolfgang Knabe, Das organisierte Übersee-Auswanderungswesen im bayerischen Schwaben 1840–1863, dargestellt am Beispiel der Auswanderungsagentur Leipert – Eduard Nübling, Der Lechrain als sprachliche Saumlandschaft zwischen den süddeutschen Großmundarten Bairisch und Schwäbisch-Alemannisch – Berichte: Universität Augsburg: Lehrstuhl für bayerische und schwäbische Landesgeschichte. Bericht über die Studienjahre 1985/1986 bis 1989/1990 – Arbeiten aus der schwäbischen Landesforschung an der Universität Augsburg – Schwäbische Forschungsgemeinschaft bei der Kommission für bayerische Landesgeschichte. Berichte über die Jahressitzungen 1986–1989 – Dokumentation
Restexemplare (Vormals Jan Thorbecke Verlag, Sigmaringen)

Band 5: Aus Schwaben und Altbayern. Festschrift für Pankraz Fried zum 60. Geburtstag. Hg. von Peter Fassl, Wilhelm Liebhart und Wolfgang Wüst, 1991, IX + 327 S., 11 Abb., kart. Euro 29,–
Inhalt: Tabula gratulatoria – Zum Geleit (G. Simnacher) – Vorwort (Hg.) – Franz-Rasso Böck, Reichsstadt und Stiftsstadt Kempten. Aspekte eines Dualismus – Sylvia Epp, Die Anfänge der CSU in Augsburg 1945 bis 1950 – Peter Fassl, Geschichte und Kultur der Juden in Schwaben – Bernhard Hagel, Vom Landrath des Oberdonaukreises zum Bezirkstag Schwaben. Anmerkungen zur politischen Geschichte der dritten kommunalen Selbstverwaltungsebene in Bayern – Martina Haggenmüller, „Raiß Beschreibung von Illerdissen biß Rom anno jubilaej 1700“ – Otto Hallabrin und Peter Maidl, Auswanderungen aus Bayerisch-Schwaben zwischen 1800 und 1914 in das außereuropäische Ausland – Eduard Hanslik, „Der König ist todt". Entmündigung und Tod König Ludwigs II. in der Reaktion der Presse im Allgäu – Adelheid Hoechstetter-Müller, Die „Company of Mines Royal“ und die Kupferbergwerke in Keswick, Cumberland, zur Zeit Joachim und Daniel Hoechstetters (1526–1580) – Erich Hofgärtner, Zur Geschichte der Klosterhofmark Gempfing. Ein Beitrag zur Herrschafts- und Agrargeschichte im unteren Lechrain – Anton Huber, Erste urkundliche Nennung der Ortsnamen im Lechrain – Ferdinand Kramer, Außenbeziehungen und Einzugsgebiet eines Dorfes in der Frühen Neuzeit. Untermühlhausen: Erfahrbare Welt von Dorfbewohnern und die Verbreitungsmöglichkeiten geistiger Strömungen in einer ländlichen Region – Peter Lengle, Die „Herrschafts- und Polizeiordnung“ zu Osterbuch – Wilhelm Liebhart, „advocatiae super possessiones beati Udalrici". Zur mittelalterlichen Klostervogtei in Schwaben und Baiern am Beispiel von St. Ulrich und Afra – Richard Merz, Die Gründung des Vereins „Augsburgische Ersparnis-Kasse mit Verzinsung“ im Jahre 1822 – Hubert Raab, Die Bedeutung der Hofmark Schmiechen für die Fugger – Sylvia Rösner-Zimmermann, Maria Ward. Vorkämpferin einer "Emanzipation“ der Frau in der Kirche – Martha Schad, Die bayerischen Königinnen – Franz Seiler, Zur Geschichte der lechrainischen Deutschordenshofmark Weil – Wilfried Sponsel, Steuerbücher als Quelle für die Erforschung der dörflichen Sozialstruktur, dargestellt am Beispiel Hohenaltheims (Ries) – Barbara Thürauf, Die Zunftordnungen im ältesten Zunftbuch der Krämerzunft zu Kempten (1452–1568) – Gabriele v. Trauchburg-Kuhnle, Auf den Spuren Augsburger Kaufleute in Flandern – Richard Winkler, Die Säkularisation des Klaraklosters in Bamberg – Wolfgang Wüst, Gemeindeverband und Territorialstaat in Ostschwaben: „Landständischer" Partikularismus oder administrative Doppelverantwortung? – G. v. Trauchburg-Kuhnle, Verzeichnis der Publikationen von Pankraz Fried
Restexemplare (Vormals Jan Thorbecke Verlag, Sigmaringen)

Band 6: Jahrbuch für bayerisch-schwäbische Geschichte 1995. Beiträge und Berichte. Hg. von Pankraz Fried. Mit Berichten aus der landesgeschichtlichen Forschung, 1996, 344 S., 4 Abb., 1 Stammtafel, kart. Euro 29,–
Inhalt: Vorwort (P. Fried) – Beiträge: Friedrich Prinz, Was Europa der Kultur des Mittelalters verdankt – Pankraz Fried, Herzog Welf VI. und Schwaben – Rolf Kießling, Buttenwiesen, die Stauden und der Rest der Welt. Perspektiven einer Landesgeschichtsforschung in Schwaben – Meinrad Weikmann, Die nobiles de Buron. Zur Frühgeschichte der Stadt Kaufbeuren – Günther Flohrschütz, Zur Genealogie der Grafen von Scheyern (II) – Ferdinand Kramer, Klostergründung und Adelsopposition im Raum Ulm. Zu den Anfängen des ostschwäbischen Klosters Wiblingen (1093) – Christina Dalhede, Frühneuzeitliche Beziehungen zwischen Augsburg und Schweden – Wilhelm Liebhart, Macht, Pflicht und Mythos? Anmerkungen zu Anspruch und Wirklichkeit wittelsbachischen Königtums – Peter Maidl, „Nun ist die Zeit der Stunde da, wir fahren nach America". Die Reisebeschreibung eines bayerisch-schwäbischen Auswanderers – Pankraz Fried, "Schwaben in Altbayern". Ein Beitrag zur historischen Regionalismusforschung – Forschungsberichte: Der Sprachatlas von Bayerisch-Schwaben (Werner König) – Historische Regionalforschung im europäischen Rahmen (Pankraz Fried) – Bericht zur Auswanderungsforschung in Bayerisch-Schwaben (Peter Maidl) – „Zeugnisse schwäbischer Geschichte kehren heim". Zur Einweihung des Staatsarchivs Augsburg am 17. Mai 1990 – Universitäts– und Bildungsgeschichte in Schwaben. Im Jahr 2000: 450 Jahre Universität Augsburg? – Die neue historische Topographie Schwabens: Historischer Atlas und Ortsnamenbuch nach Landkreisen – „Kirchliche" Landesgeschichte in Schwaben – Die ländliche Welt im Wandel von der Agrar- zur Industriegesellschaft – Schwäbische Bibliotheksgeschichte – Notizen aus der Forschung (Pankraz Fried) – Allgemeine Berichte: Schwäbische Forschungsgemeinschaft: Berichte über die Jahressitzungen 1990–1995, Vorstandschaft, Nachrufe, Totentafel – Schwäbische Forschungsstelle Augsburg der Kommission für bayerische Landesgeschichte bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften gegründet – Universität Augsburg, Lehrstuhl für bayerische und schwäbische Landesgeschichte (Prof. Dr. Pankraz Fried): Bericht vom WS 1990/91 mit SS 1993 – Arbeiten aus der schwäbischen Landesforschung an der Universität Augsburg und anderen wissenschaftlichen Forschungseinrichtungen (Doris Pfister) – Anhang: Satzung, Mitglieder- und Veröffentlichungsverzeichnis
Restexemplare (Vormals Jan Thorbecke Verlag, Sigmaringen)

Band 7: Reichskreis und Territorium: Die Herrschaft über der Herrschaft? Supraterritoriale Tendenzen in Politik, Kultur, Wirtschaft und Gesellschaft. Ein Vergleich süddeutscher Reichskreise. Tagung der Schwäbischen Forschungsgemeinschaft und der Forschungsstelle Augsburg der Kommission für bayerische Landesgeschichte in Kooperation mit dem Institut für Europäische Kulturgeschichte (Universität Augsburg) und dem Stadtarchiv Augsburg in Irsee vom 5. bis 7. März 1998. Hg. von Wolfgang Wüst, Red.: Doris Pfister, 2000, X + 388 S., 19 Abb., 1 Tab., kart.
Inhalt: Vorwort (Hg.) – Johannes Burkhardt und Wolfgang Wüst, Einleitung: Forschungen, Fakten und Fragen zu süddeutschen Reichskreisen. Eine landes- und reichshistorische Perspektive – Peter Claus Hartmann, Rolle, Funktion und Bedeutung der Reichskreise im Heiligen Römischen Reich deutscher Nation – Wolfgang E.J. Weber, „Describere sine lacrumis vix liceat". Die Reichskreise in der Reichspublizistik des 17. und 18. Jahrhunderts – Helmut Neuhaus, Reichskreise und Reichskriege in der Frühen Neuzeit – Max Plassmann, Die Kriegführung der vorderen Reichskreise im Pfälzischen und Spanischen Erbfolgekrieg – Bernd Wunder, Das kaiserliche Emigrationsedikt von 1768. Ein Beispiel der Reichsgesetzgebung durch Kaiser und Kreise am Ende des Alten Reiches – Bernhard Theil, Die Überlieferung des Schwäbischen Reichskreises in den staatlichen Archiven Baden-Württembergs – Reinhard Heydenreuter, Die süddeutschen Reichskreise und ihre Überlieferung im Bayerischen Hauptstaatsarchiv – Wolfgang Wüst, Grenzüberschreitende Landfriedenspolitik im Schwäbischen Kreis: Maßnahmen gegen Bettler, Gauner und Vaganten – Hans Eugen Specker, Die Reichsstadt Ulm als Tagungsort des Schwäbischen Reichskreises – Wilhelm Liebhart, Bayerische Interessen im Schwäbischen Reichskreis – Sabine Ullmann, Zwischen Pragmatismus und Ideologie. Entwicklungslinien der Judenpolitik des Schwäbischen Reichskreises – Alois Schmid, Der Fränkische Reichskreis. Grundzüge seiner Geschichte – Struktur – Aspekte seiner Tätigkeit – Bernhard Sicken, Leitungsfunktionen des Fränkischen Kreises im Aufklärungszeitalter: Zwischen Standesvorzug und Sachkompetenz – Rudolf Endres, Wirtschafts- und sozialpolitische Ansätze im Fränkischen Reichskreis – Peter Claus Hartmann, Der Bayerische Kreis – Anton Karl Mally, Der Österreichische Reichskreis. Seine Bedeutung für die habsburgischen Erbländer, für Brixen, Trient und die anderen „Kreismitstände“ – Konrad Amann, Der Oberrheinische Kreis im Wandel – Thomas Nicklas, Reichskreise und europäischer Konflikt. Die sächsisch-fränkische Kreisassoziation von 1673
Vergriffen (Vormals Jan Thorbecke Verlag, Sigmaringen)

Band 8: Suevia Sacra. Zur Geschichte der ostschwäbischen Reichsstifte im Spätmittelalter und in der Frühen Neuzeit – Pankraz Fried zum 70. Geburtstag.
Tagung der Schwäbischen Forschungsgemeinschaft und der Forschungsstelle Augsburg der Kommission für bayerische Landesgeschichte in Verbindung mit der Historischen Sektion der Bayerischen Benediktinerakademie in Ottobeuren vom 5. bis 7. Mai 2000. Hg. von Wilhelm Liebhart und Ulrich Faust, Red.: Doris Pfister, 2001, XII + 241 S., 1 Abb., kart.
Inhalt: Rolf Kießling und Alois Schmid, Zueignung – Wilhelm Liebhart, Zur Geschichte der ostschwäbischen Reichsstifte im Spätmittelalter und in der Frühen Neuzeit. Eine Einführung – Armgard von Reden-Dohna, Reichsklöster in Ostschwaben. Stand, Probleme und Aufgaben der Forschung – Reinhard H. Seitz, Zur archivischen Überlieferung der ehemaligen Reichsstifte von Bayerisch-Schwaben am Staatsarchiv Augsburg – Anton Schneider, Regularkanoniker und Benediktiner – Ideal und Wirklichkeit angesichts weltlicher Herrschaft – Georg, Kreuzer, Das Prämonstratenserstift Ursberg zwischen Abhängigkeit und Selbstbehauptung. Zur Rolle der Vogtei im Spätmittelalter und in der Frühen Neuzeit – Franz-Rasso Böck, Ein Einzelfall? Das Fürststift Kempten als ‘Territorialstaat’. Notizen zur Herrschaftsgeschichte – Martina Spies, Zur Geschichte der Waisen- und Landschaftskassen ostschwäbischer Reichsstifte – Wolfgang Wüst, Die Suche nach dem Irdischen Reich in schwäbischen Gotteshäusern. Souveränität als Thema der Klosterchronistik. Wettenhausen und Kaisheim im Vergleich – Wilhelm Liebhart, Die Benediktinerabteien St. Ulrich und Afra (Augsburg) und Irsee im Ringen um die Landeshoheit und Reichsunmittelbarkeit – Ulrich Faust, Zur Reichsunmittelbarkeit Ottobeurens und Buxheims – Wolfgang Wüst,‘Impetrantische’Hausklöster: Zwischen bischöflich-augsburgischer Suprematie und Reichsstandschaft – Helmut Gier, Die Bibliotheken der ostschwäbischen Reichsstifte – Peter Rummel, Beziehungen der ostschwäbischen Reichsstifte zur Universität Dillingen – Franz Quarthal, Wissenschaft und Bildung in den ostschwäbischen Reichsklöstern
Vergriffen (Vormals Jan Thorbecke Verlag, Sigmaringen)

Band 9: Nationalsozialismus in Bayerisch-Schwaben. Herrschaft – Verwaltung – Kultur. Hg. von Andreas Wirsching, 2004, VI + 307 S., brosch.
Inhalt: Andreas Wirsching, Einleitung – Martina Steber, ‘Die Totalität des Schwabentums’. Nationalsozialismus und Region im Gau Schwaben – Clemens Mennicken, ... aber ein Allgäu ist es nicht. Heimatkonstruktion und Heimaterfahrung Kemptener Soldaten im Zweiten Weltkrieg – Patrick Kehl, Der Aufstieg der NSDAP in Augsburg – eine Wahlanalyse – Bernhard Gotto, Der Augsburger Oberbürgermeister Josef Mayr in der NS-Zeit – Bern Jäckle, Augsburg unter dem Vierjahresplan – Maren Janetzko, Die ‘Arisierung’ von Textileinzelhandelsgeschäften in Augsburg am Beispiel der Firmen Heinrich Kuhn und Leeser Damenbekleidung GmbH – Paul Hoser, Spielraum und Grenzen nationalsozialistischer Parteiherrschaft am Beispiel Memmingens – Petra Schweizer-Martinschek, Tbc-Versuche an behinderten Kindern in der Heil- und Pflegeanstalt Kaufbeuren-Irsee 1942–1944 – Sven Keller, Die Heimat des ‘Todesengels’. Josef Mengeles Heimatstadt Günzburg als Brennpunkt deutscher Vergangenheitsbewältigung
Vergriffen (Vormals Jan Thorbecke Verlag, Sigmaringen)

Band 10: Stadt und Land in der Geschichte Ostschwabens. Hg. von Rolf Kießling, 2005, VIII + 432 S., 5 Abb., 4 Karten, 29 Tab., 16 Diagramme, 1 Stammtafel, Hardcover Euro 29,–
Inhalt: Rolf Kießling, Einleitung – Reinhard Hildebrandt, Commercium – Confessio – Conubium. Augsburger Kaufleute in europäischen Städten 1560–1650 – Bernhard Brenner, Gab es Patrizier auch in Nördlingen und Donauwörth? Zur Ausprägung bürgerlicher Führungsgruppen in Reichsstädten während des Spätmittelalters und der beginnenden Frühneuzeit – Ralph Andersson, Obrigkeit und Architektur – Reichsstädtische Rathäuser in politisch-kommunikativer Funktion – Katrin Holly, Die Struktur des ländlichen Handwerks während der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts im Oberallgäu am Beispiel des Landgerichtes Immenstadt – Alois Koch, Die‘Kardinalstraße’als Variante Augsburg-Füssen des Fernhandelsweges Augsburg-Venedig – Verkehrspolitik und Verkehrspraxis im 15. und 16. Jahrhundert – Angela Schlenkrich, Elementarbildung im Zeitalter der Aufklärung? Das niedere Schulwesen in den Territorien des Stifts Ottobeuren und der Reichsstadt Memmingen – Raphael Matthias Krug, Pest in Augsburg 1348–1351? Eine Studie zur Frage eines Pestvorkommens zu Zeiten des Schwarzen Todes in Europa – Anke Sczesny, Die ländlichen Zünfte Ostschwabens und ihre wirtschaftliche, gesellschaftliche und kulturgeschichtliche Bedeutung – Eine Projektskizze – Johannes Mordstein, Die ländlichen Zunftordnungen in Ostschwaben während der Frühen Neuzeit – Dokumentation
ISBN 978-3-89639-501-6 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Band 11: Bayern, Schwaben und das Reich – Festschrift für Pankraz Fried zum 75. Geburtstag. Hg. von Peter Fassl, Wilhelm Liebhart, Doris Pfister und Wolfgang Wüst, 2007, XII + 435 S., 54 Abb., 4 Tab., 2 Diagramme, Hardcover Euro 29,–
Inhalt: Vorwort der Herausgeber – Anton Huber, Zur frühen Besiedelung zwischen Ammersee und Lech – Wilhelm Störmer, Judaheim beim Königshof Velden an der Vils 899. Zu zwei Kaiserurkunden für das Pfalzstift Altötting – Ulrich Faust, Zwei Wendejahre in der Geschichte Ottobeurens: 1102 und 1504 – Josef Riedmann, Zwei unbekannte Schreiben König Konrads IV. an die Stadt Augsburg und an Herzog Ludwig II. von Bayern (1252/54) – Alois Schmid, Der margt datz Prugg. Die Anfänge der Stadt Fürstenfeldbruck – Herbert Immenkötter, Die ersten Statuten des Augsburger Sternklosters – Wilhelm Liebhart, Kaiser Karl IV., Birgitta von Schweden und die Reform der Kirche – Georg Kreuzer, Amalie von Mittelburg geb. von Schellenberg (1420/25–1484/85) in Geschichte und Sage – Reinhard H. Seitz, Der Augsburger Domherr Wolfgang v. Zilnhart und seine Pilgerreisen – Wolfgang Haberl, Das Zeughaus in Innsbruck und ein vergessener Name aus Schwaben – Horst Gaiser, Jakob Fugger und Lamparter – Wandmalereien, uneheliche Kinder und Zinsstreit – Peter Claus Hartmann, Die Römermonatezahlungen des Schwäbischen Kreises 1576 bis 1582 unter Kaiser Maximilian II. – Wolfgang Wüst, Visualisierte Herkunft: Süddeutsche Stifte und Klöster im Kartenbild der Barockzeit – Werner Schiedermair, Kaiser Karl VI. und die süddeutsche Klosterlandschaft – Hermann Fischer und Theodor Wohnhaas, Johann Baptist Kronthaler, Orgelmacher in Kaufbeuren (um 1700–1773) – Werner Lengger, Zur schriftlichen Überlieferung der ehemaligen Universität und Philosophisch-Theologischen Hochschule Dillingen und ihrem Weg in die Archive und Bibliotheken – Karl Filser, Vermessen und kartiert – Apfeldorf am Lech. Uraufnahmeblätter als ortsgeschichtliche Quellen – Georg Simnacher, Landesgeschichte und regionale Identität – Wilhelm Volkert, Bayerns Gemeindewappen – Wilfried Sponsel, Zur Problematik der Ortsgeschichtsforschung – Manfred Weitlauff, Katholische Kirche nach 1803 – Peter Rummel, Marginalien zum Verhältnis von Pastoral und Bistumsgeschichte – einst und jetzt – Paul Hoser, Die kurze Blütezeit der demokratischen Presse im Allgäu – Balthasar Waibel und die ‘Kemptner Zeitung’ 1847 bis 1851 – Hans Pörnbacher, Ich muß doch noch so vieles sagen. Die Dichterin Hedwig Lachmann – ein willkommener Gast in Schwaben – Richard Winkler, Niedergang und Ende der Vereinigte Fabriken Landwirtschaftlicher Maschinen vormals Epple und Buxbaum Aktiengesellschaft in Augsburg 1918–1931 – Franz-Rasso Böck, Anmerkungen zur Entwicklung der Kemptener Geschichtsforschung seit 1989 – Peter Fassl. Kulturregion – Begriff und Geschichte
ISBN 978-3-89639-589-4 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Band 12: Neue Forschungen zur Geschichte der Stadt Augsburg, hg. v. Rolf KIESSLING, Augsburg 2011, 432 S.
Inhalt: Rolf Kießling, Einführung Sonja Heim, Der Schwörtag in Augsburg im Spätmittelalter Agnes Blasczyk, ... zu[r] Erhaltung gemeiner Sicherheit ... Randgruppen, gesellschaftliche Ordnungsideale und innere Sicherheit im Spiegel Augsburger Policeyordnungen des 18. Jahrhunderts (17001805) Regina Köhler, Wolfgang Jakob Sulzer der Jüngere (16851751). Erlebnis- und Erfahrungsräume eines evangelischen Patriziers aus Augsburg Gabi Pahnke, Patriotismus ohne Nation. Die patriotische Ideenwelt des Augsburger Patriziers Paul von Stetten d. J. (17311808) Renate Pfeuffer, ... manchem Menschen Verdienst, Tausenden aber Belehrung und Vergnügen ... Die Unterhaltungen aus der Naturgeschichte des Pfarrers Zu den Barfüßern Gottlieb Tobias Wilhelm (17581811) Anke Joisten-Pruschke, Die Geschichte der Juden in Augsburg während der Emanzipationszeit 17501871 Jörn Retterath, Städtische Sozialpolitik in der Krise. Die Wohlfahrtsfürsorge in Augsburg zwischen Weltwirtschaftskrise und nationalsozialistischer Diktatur (19281934)
ISBN 978-3-89639-839-0 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Zurück zum Seitenanfang

Historischer Atlas von Bayerisch-Schwaben

Die 2. neu bearbeitete und ergänzte Auflage des 1955 erstmals von Wolfgang Zorn herausgegebenen historischen Schwabenatlasses
wird ab Lieferung 5 von der Schwäbischen Forschungsstelle Augsburg der Kommission für bayerische Landesgeschichte herausgegeben.

1. Auflage, 1955

Hg. von Wolfgang Zorn, in Verbindung mit zahlreichen Mitarbeitern, 74 Karten, Hln.
Inhalt: Geleitwort des Regierungspräsidenten (Martini) – Vorwort der Schwäbischen Forschungsgemeinschaft (Edward Nübling) – Vorwort des Herausgebers (Wolfgang Zorn). – Kartenteil: 1 Bodenkarte Schwabens (Franz Vogel) – 2 Geologische Landschaftsgliederung Schwabens (Ingo Schaefer) – 3 Steinzeit in Nord- und Mittelschwaben (Hans Bott unter Mitarbeit von Hermann Josef Seitz und Friedrich Wagner) – 4 Funde der Bronzezeit in Schwaben (1800–1300 v. Chr.) (Hermann Müller-Karpe, mit Ergänzung für Württemberg durch Günther Krahe, Renate Pirling und Siegfried Junghans) – 5 Funde der Urnenfelderzeit in Schwaben (1300–750 v. Chr.) (Hermann Müller-Karpe, mit Ergänzung für Württemberg durch Günther Krahe) – 6 Funde der Hallstattzeit in Schwaben (750–450 v. Chr.) (Georg Kossack) – 7 Die Kelten im letzten Jahrhundert v. Chr. (Späte Latènezeit, La Tène D) (Hans-Jörg Kellner) – 8 Schwaben in römischer Zeit (Friedrich Wagner) – 9 Cambodunum (Nach einem vom Bayer. Landesamt für Denkmalpflege, München, hg. Plan 1:1000. Text: Wolfgang Hübener) – 10 Das frühe Christentum in Schwaben (Richard Dertsch) – 11 Hauptsprach- und Stammesgrenzen in Schwaben (Edward Nübling) – 12 Bauernhausformen in Schwaben (Torsten Gebhard) – 13 Schwäbische Germanenfunde des 5.-8. Jh. (Hans Bott) – 14 Das alamannische Reihengräberfeld von Schretzheim, Lkr. Dillingen (Paul Zenetti gest., Text: Hans Bott) – 15. 16 Stufen der Besiedelung Schwabens nach den Ortsnamen. I. Die -ingen und -heim-Orte. II. Die -hofen und -hausen-Orte (Richard Dertsch) – 17 Die bis zum Jahre 1100 urkundlich genannten Orte in Schwaben (Richard Dertsch); Konkordanz der ältesten Ortsnamenformen zur heutigen Schreibung (Liste) – 18 Noch erhaltene Burgen und feste Schlösser in Schwaben (Werner Meyer unter Mitwirkung der schwäbischen Kreisheimatpfleger); Burgen, Schlösser und Burgställe in Schwaben (Vorläufige Liste) – 19 Burgen und Schlösser des Stadt- und Landkreises Augsburg (Hans Eberlein) – 20 Die Stellung Schwabens im Reich des 13. Jh. (Karl Bosl) – 21 Sanktgallischer und bregenz-montfortischer Besitz in Schwaben im Hochmittelalter (12. Jh.) (J. Gebhard Bildstein) – 22 Ulmischer Bürger- und Spitalbesitz in Schwaben vom 13. bis zum 16. Jh. (Max Huber) – 23 Welfen- und Staufergüter in Schwaben vom 11. bis zum 13. Jh. (Karl Bosl) – 24 Urbargüter des Hochstifts Augsburg 1316/1366 (J. Gebhard Bildstein) – 25 Lehensbesitz des Hochstifts Augsburg 1424 und des Fürststifts Kempten 1451 (Walther E. Vock) – 26 Hochgerichtsbezirke Schwabens um 1450 (Wolfgang Zorn) – 27 Das Landgericht Höchstädt 1560 (Gerhart Nebinger) – 28 Schwäbische Wirtschaft im 16. Jh. (bis 1618) (Wolfgang Zorn) – 29 Handelswege und Niederlassungen der Fugger und Welser in Europa (Götz Frhr. v. Pölnitz und Hubert Frhr. v. Welser) – 30. 31 Die kirchliche Organisation Schwabens um 1500. Landkapitel Schwabmünchen mit Patronaten (Friedrich Zöpfl) – 32 Grundherrschaften im Bereich der Markgrafschaft Burgau 1614/15 (Wolfgang Zorn) – 33 Landeshoheit und Grundherrschaft in Schmähingen, Lkr. Nördlingen, um 1800 (Josef Heider) – 34 Die Feldzüge des Schmalkaldischen Krieges in Schwaben, 1546/47 (Wolfgang Zorn) – 35 Wichtige Feldzüge des Dreißigjährigen Krieges in Schwaben (1632, 1645, 1646/47) (Wolfgang Zorn) – 36 Territorien und Konfessionen in Schwaben 1648 (Wolfgang Zorn) – 37 Konfessionen 1871 (Wolfgang Zorn) – Stadtentwicklungspläne der sieben Reichsstädte: 38 Augsburg (Wolfgang Zorn); 39 Kempten (Friedrich Zollhofer); 40 Memmingen (Walter Braun); 41 Lindau (Herbert Schläger); 42 Nördlingen (Gustav Wulz); 43 Donauwörth (Helmut Prechter); 44 Kaufbeuren (Richard Dertsch und Fritz Schmitt) – 45 Güter der Reichsritterschaft 1774/75 (Gerhart Nebinger) – 46 Bayer.-Schwaben im Schwäbischen Kreis des 18. Jh. (Gebhart Nebinger) – 47 Baukunst in Schwaben bis 1800 (Alfred Schädler unter Mitarbeit von Norbert Lieb); Baudenkmäler nach Orten (Liste) – 48 Wittelsbachischer Besitz in Schwaben vom 13. Jh. bis 1803 (Wolfgang Zorn) – 49 Habsburgischer Besitz in Schwaben vom 13. Jh. bis 1805 (Wolfgang Zorn) – 50 Wirtembergischer Besitz in Schwaben vom 13. Jh. bis 1810 (Wolfgang Zorn) – 51 Schwaben 1802. Landeshoheit und Ortsherrschaften (Wolfgang Zorn); Verzeichnis der Herrschaftsgebiete und wichtigeren Ämter im heutigen Regierungsbezirk Schwaben 1802 (Liste) – 52 Zeitfolge der bayerischen Eingliederung Schwabens 1803–1810 (Wolfgang Zorn) – 53 Gebiete mit ständischer Vertretung in Schwaben (bis 1808) (Wolfgang Zorn) – 54 Bayerische Neuorganisation Schwabens 1808 (Wolfgang Zorn) – 55 Schwaben 1810 (Wolfgang Zorn) – 56 Schwaben 1818 (Wolfgang Zorn); Adel in Schwaben mit neuer Patrimonialgerichtsbarkeit im Jahre 1818 (Liste) – 57 Gerichtsbarkeit in Schmähingen, Lkr. Nördlingen, 1806–1848 (Josef Heider) – 58. 59. 60 Bevölkerungsdichte Schwabens 1849/52–1950 (Wolfgang Zorn) – 61 Gemeinden mit stärkster Bevölkerungszunahme seit 1855 (Wolfgang Zorn) – 62 Schwäbische Wirtschaft im 19. Jh. (Wolfgang Zorn) – 63 Die Verwaltungsorganisation Schwabens seit 1852/62 (Wolfgang Zorn); Städte und Märkte in Schwaben (1955) (Liste) – 64 Das in Schmähingen, Lkr. Nördlingen, bis 1900 geltende Zivilrecht (Josef Heider) – 65. 66. 67. 68 Ergebnisse der Landtagswahlen in Schwaben 1869, 1912, 1932, 1946 (Wolfgang Zorn) – 69 Kirche und Schule in Schwaben seit 1817 (Wolfgang Zorn unter Mitwirkung von Hans Stoll) – 70. 71 Konfessionen in Schwaben. 1939, 1950 (Wolfgang Zorn) – 72 Die Heimatvertriebenen in Schwaben 1950 (Wolfgang Zorn) – 73 Schwäbische Industriestandorte 1953 (Heinz Lehmann) – 74 Wasserkraftwerke im bayerischen Schwaben 1955 (Ernst Schmitt)
Vergriffen (Vormals Verlag der Schwäbischen Forschungsgemeinschaft, Augsburg)

Zurück zum Seitenanfang

2. neu bearbeitete und ergänzte Auflage, 1982 ff.

im Auftrag der Schwäbischen Forschungsgemeinschaft unter Mitwirkung der Kommission für bayerische Landesgeschichte
in Verbindung mit Wolfgang Zorn herausgegeben von Hans Frei, Pankraz Fried und Franz Schaffer

Die Neuauflage erscheint in 10 Einzellieferungen à neun bis zehn Kartenblättern mit beigedrucktem Texten

Bisher erschienen: 4. Lieferungen, 1982–1998

Erschienen sind: 38 Karten mit beigedruckten Texten.
Sonderpreis für Lieferung 1–4 bei geschlossener Abnahme mit Einlegemappe zusammen Euro 75,70
ISBN 978-3-922518-96-9

Schulen und Amtsstellen erhalten bei direkter Verlagsbestellung auf die hier genannten und die nachfolgenden Preise der Einzellieferungen jeweils 25 Prozent Rabatt

1. Lieferung, 1982

Redaktion Karl-Ludwig Ay, 9 Karten (davon 5 farbig) mit beigedruckten Texten, 1982. Einzelpreis der 1. Lieferung mit Einlegemappe für den Gesamtatlas Euro 30,70
Inhalt: Geleitwort des Regierungspräsidenten zur 1. Auflage (Hans Martini) – Geleitwort des Regierungspräsidenten zur 2. Auflage (Frank Sieder) – Geleitwort des Bezirkstagspräsidenten zur 2. Auflage (Geord Simnacher) – Vorwort der Schwäbischen Forschungsgemeinschaft (Wolfgang Zorn und Pankraz Fried) – Gesamtprogramm – Vorwort zur 1. Lieferung (Pankraz Fried) – Karten: II,2 Verwaltungseinteilung Schwabens, Kreis- und Gemeindegrenzen 1955, Transparentes Auflegeblatt, 1:500000 – II,3 Verwaltungseinteilung Schwabens, Stadt- und Landkreise 1955, Transparentes Auflegeblatt, 1:750000 – II,4 Verwaltungseinteilung Schwabens, Kreis- und Gemeindegrenzen 1980, Transparentes Auflegeblatt, 1:500000 – II,5 Verwaltungseinteilung Schwabens. Stadt- und Landkreise 1980, Transparentes Auflegeblatt, 1:750000 – V,1 Ostschwaben im schwäbischen Stammesherzogtum (Pankraz Fried nach Hansmartin Schwarzmaier): Ostschwaben im älteren schwäbischen Stammesherzogtum (bis 746), im schwäbischen Stammesherzogtum zur Zeit der Zähringer und Welfen (bis 1191/1218) und im schwäbischen Herzogtum der Staufer (13. Jh.), 1:3000000 – V,2 Königsaufenthalte und Königsstraßen in Schwaben (bis 1254), 1:750000 (Georg Kreuzer) – VI,1 Die Territorien Schwabens 1802, 1:300000 (Wolfgang Zorn, Nachträge 1981: Karl-Ludwig Ay) – XI,2 Der Abbau von Bodenschätzen und nutzbaren Ablagerungen, 1:500000 (Ewald Kohler) – XV,1 Der Zweite Weltkrieg in Schwaben, 1:750000 (Wolfgang Zorn)
ISBN 978-3-922518-91-4

2. Lieferung, 1985

Redaktion Karl-Ludwig Ay, 10 Karten (farbig) mit beigedruckten Texten, 1985. Einzelpreis der 2. Lieferung Euro 14,80
Inhalt: Gesamtprogramm – Karten: I,3 Die Reichspostdistrikte Augsburg und Ulm mit dem vorderösterreichischen Postkommissariat 1793 (Martin Dallmeier): aus dem „Hendschel-Atlass“ im Fürst Thurn und Taxis Zentralarchiv, Regensburg – II,7 Die naturräumliche Gliederung von Schwaben, 1:750000 (Klaus Fischer) – III,7 Cambodunum. Kempten im Allgäu, 1:5000 (Wolfgang Hübener) – III,8 Augusta Vindelicum, Plan der Römerstadt Augsburg, 1:5000 (Lothar Bakker nach Ludwig Ohlenroth) – III,9 Die Reihengräberzeit in Schwaben, 5.-7. Jahrhundert, 1:500000 (Volker Babucke) – VI,14 Ostschwäbische Reichslandvogtei und bischöfliche Straßvogtei, 1:500000 (Joachim Jahn) – VIII,14 Spätmittelalterliche Klöster in Schwaben, 1300–1500, 1:500000 (Pankraz Fried und Bernhard Hagel) – X,6 Amts-, Hofstaats- und Postrouten im Hochstift und Domkapitel Augsburg um 1770, 1:500000 (Wolfgang Wüst) – XI,11 Industriestandorte in Schwaben 1980, 1:500000 (Wolfgang Poschwatta) – XII,3 Bevölkerungsentwicklung in Schwaben 1840–1980, 1:500000 (Franz Schaffer und Wolfgang Poschwatta)
ISBN 978-3-922518-92-1

3. Lieferung, 1990

Redaktion Karl-Ludwig Ay und Wolfgang Knabe, 9 Karten (farbig) mit beigedruckten Texten, 1990. Einzelpreis der 3. Lieferung Euro 17,40
Inhalt: Gesamtprogramm – Karten: III,2 Die Bronzezeit in Schwaben, 1:500000 (Florian Innerhofer) – III,6A Die Eroberung des bayerischen Alpenvorlandes durch die Römer 15 vor Chr. und die Provinz Raetien bis zum Ende des 1. Jahrhunderts nach Chr., 1:500000 (Wolfgang Czysz) – III,6C Die spätrömische Kaiserzeit, 3.-5. Jahrhundert nach Chr., 1:500000 (Wolfgang Czysz) – V,3 Die Stellung Schwabens im Reich des 13. Jahrhunderts, 1:9000000 (Karl Bosl), und Welfen- und Staufengüter in Schwaben vom 11. bis zum 13. Jahrhundert, 1:500000 (Karl Bosl) – VI,5 Die Markgrafschaft Burgau in der Epoche des Absolutismus, 1:300000 (Wolfgang Wüst) – VI,6 Grundherrschaftliche Verhältnisse, Rechtsbezirke und Inhaber von Rechten in Langenneufnach um 1800, 1:6666 (Hans Bauer) – XI,3 Schwäbische Wirtschaft im 16. Jahrhundert (bis 1618). Handel und Verkehr, 1:500000 (Wolfgang Zorn) – XI,4 Schwäbische Wirtschaft im 16. Jahrhundert (bis 1618), Exportgewerbe, 1:500000 (Wolfgang Zorn) – XI,5 Handelswege und Niederlassungen führender Augsburger Firmen um die Mitte des 16. Jahrhunderts, 1:10000000 (Hermann Kellenbenz), und Fuggersche Bergbautätigkeit in Tirol und Kärnten, 1:250000 (Hermann Kellenbenz)
ISBN 978-3-922518-93-8

4. Lieferung, 1998

Redaktion Hans Frei und Günther Krahe, 10 Karten (farbig) mit beigedruckten Texten, 1998. Einzelpreis der 4. Lieferung Euro 24,50
Inhalt: Vorwort zur 4. Lieferung (Hans Frei und Güther Krahe) – Gesamtprogramm – Karten: II,10 Der Wald und das offene Land, heutiger Stand, Transparentes Auflegeblatt, 1:500000 – III,1 Die Alt- und Mittelsteinzeit in Schwaben und den angrenzenden Gebieten, 1:500000 (Franz Krippner) – III,1A Die Jungsteinzeit in Schwaben, 1:500000 (Catharina Kociumaka) – III,3 Die Urnenfelderzeit in Schwaben, 1:500000 (Hanns Dietrich und Stefan Wirth) – III,4 Die Hallstattzeit in Schwaben, 1:500000 (Hilke Hennig) – III,5 Die Latènezeit in Schwaben, 1:500000 (Hans Peter Uenze) – III,6B Die mittlere römische Kaiserzeit bis an den Beginn des 3. Jahrhunderts nach Chr., 1:500000 (Wolfgang Czysz) – IV,1 Städte und Märkte vom Hochmittelalter bis zur Gegenwart in Schwaben, 1:500000 (Rolf Kießling in Zusammenarbeit mit Ralph Anderson, Katrin Bortenschlager und Gabriele von Trauchburg) – XI,10 Die Flößerei in Schwaben um 1850, 1:750000 (Karl Filser) – XII,5 Auswanderung aus Schwaben und Neuburg im 19. Jahrhundert, 1:750000 (Peter Maidl)
ISBN 978-3-922518-94-5

5. Lieferung, 2010

Herausgeber: Hans Frei – Pankraz Fried – Rolf Kiessling, Kartografie: Jochen Bohn, 10 Kt. (farbig) mit beigedruckten Texten, 2 Kartenbeilagen, 2010, Einzelpreis der 5. Lieferung Euro 24,50
Inhalt: Vorwort zur 5. Lieferung (Rolf Kiessling, Pankraz Fried, Hans Frei) – Gesamtprogramm – Karten, Kartenbeilagen: I,2 ›Specialkarte vom Bisthum Augsburg‹, Johann Michael Probst, Augsburg 1792, 65 x 87 cm, ca. 1:260.000 [Faksimile] – Begleittext zur Karte I,2 (Michael Ritter) – IV,2 Stadtentwicklung im 19. und 20. Jahrhundert an Beispielen, Memmingen: Reichsstadt – bayerische Grenzstadt – Oberzentrum (Paul Hoser) – Nördlingen: Reichsstadt – bayerische Landstadt – Mittelzentrum (Wilfried Sponsel) – Immenstadt i. Allgäu: Kleinstadt am Alpenrand (Hans Frei) – Neu-Ulm: Junge Stadt an der Landesgrenze (Wolfgang Hatz) – Bobingen: Vom Straßendorf zur Stadt im Ballungsraum Augsburg (Hans Frei), 1:50.000 – VIII,15 Die Konfessionen in Schwaben 1871–1987, 1:1.000.000 (Rolf Kiessling – Peter Rummel) – IX,1 Museen in Schwaben – Geschichte, Museumsarten, regionale Bezüge, 1:500.000 (Hans Frei) – XI,8 Ostschwabens Gewerbe um 1800: die Montgelas-Statistik, 1:500.000 (Rolf Kiessling – Anke Sczesny in Zusammenarbeit mit Patrick Kehl und Johannes Mordstein) – XIII,1 Großmundarträume und Dialektgrenzen (Werner König – Kartografie: Manfred Renn) – XIII,2 Die Bezeichnungen für den ›Quark‹ als Spiegel der Sprach- und Kulturgeschichte Bayerisch-Schwabens (Werner König – Kartografie: Manfred Renn), Dialektwandel im Raum Augsburg (Manfred Renn – Kartografie: Manfred Renn) – XIV,1 Baudenkmäler in Schwaben vom 10. bis zum frühen 20. Jahrhundert (Auswahl), 1:500.000 (Georg Paula – Werner Schiedermair) – Textbeilage zur Karte XIV,1 (Georg Paula) – XIV,2 Ensembles in Schwaben (Verzeichnis und räumliche Verteilung), 1:750.00 (Georg Paula – Werner Schiedermair) – XV,2 Garnisonen der bayerischen Armee in Schwaben 1802–1919, 1:750.000 (Gerhard Hetzer)
ISBN 978-3-922518-95-2 (Verlag der Schwäbischen Forschungsgemeinschaft Augsburg – Auslieferung: Wißner-Verlag, Augsburg)


Zurück zum Seitenanfang


Kommission für bayerische Landesgeschichte
bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften

Historischer Atlas von Bayern, Teil Schwaben

Redaktion: Pankraz Fried
Schwäbische Forschungsstelle Augsburg der Kommission für bayerische Landesgeschichte

Verlag Michael Laßleben, Kallmünz

[Reihe 1]

Heft 1: Die Landgerichte Friedberg und Mering. Text und Karte von Sebastian Hiereth, 1952, VI + 64 S., 1 Kt.-Beilage
Vergriffen

Heft 2: Das Landgericht Rain. Text und Karte von Max Joseph Hufnagel und Sebastian Hiereth, 1966, VII + 52 S., 4 Abb.-Beilagen, 1 Kt.-Beilage
Vergriffen

Heft 3: Wertingen, bearb. von Klaus Fehn, 1967, XV + 111 S., 2 Kt.-Beilagen
Vergriffen

Heft 4: Memmingen, bearb. von Peter Blickle, 1967, XX + 459 S., 10 Kartenskizzen, 8 Abb., 4 Kt.-Beilagen
Vergriffen

Heft 5: Lindau, bearb. von Manfred Ott, 1968, XVI + 335 S., 8 Kartenskizzen, 2 Kt.-Beilagen
Vergriffen

Heft 6: Kempten, bearb. von Peter Blickle, 1968, XVI + 366 S., 8 Kartenskizzen, 5 Abb., 3 Kt.-Beilagen
Vergriffen

Heft 7: Mindelheim, bearb. von Rudolf Vogel, 1970, XVIII + 190 S., 1 Kartenskizze, 2 Kt.-Beilagen
Vergriffen

Heft 8: Nördlingen, von Dieter Kudorfer, 1974, XXXVI + 608 S., 10 Abb., 3 Kt.-Beilagen
Vergriffen

Heft 9: Füssen, von Hans Uwe Rump, 1977, XX + 479 S., 9 Skizzen, 6 Abb., 2 Kt.-Beilagen
Vergriffen

Heft 10: Stadt Augsburg, von Detlev Schröder, 1975, XXXIV + 233 S., 6 Skizzen, 9 Kt., 6 Abb., 5 Kt.-Beilagen
Vergriffen

Heft 11: Landkreis Augsburg, von Joachim Jahn, 1984, XXXV + 659 S., 5 Skizzen, 11 Abb., 3 Kt.-Beilagen
Vergriffen

Heft 12: Krumbach, von Joseph Hahn, 1982, XXIII + 211 S., 7 Skizzen, 5 Abb., 2 Kt.-Beilagen, Euro 13,–
ISBN 978-3-7696-9925-8

Heft 13: Günzburg, von Wolfgang Wüst, 1983, XL + 279 S., 11 Skizzen und Tafeln, 11 Abb., 3 Kt.-Beilagen
Vergriffen

Heft 14: Marktoberdorf, von Claudia Eisinger-Schmidt, 1985, XXIII + 370 S., 2 Kt., 12 Skizzen und Tabellen, 7 Abb., 4 Kt.-Beilagen, Euro 20,–
ISBN 978-3-7696-9935-7

Heft 15: Schwabmünchen, von Hans Bauer, 1994, XLII + 579 S., 17 Kt. und Diagramme, 24 Abb., 2 Kt.-Beilagen, Euro 33,–
ISBN 978-3-7696-9947-0

Heft 16: Neuburg an der Donau. Das Landgericht Neuburg und die Pfleggerichte Burgheim und Reichertshofen, von Markus Nadler, 2004, XLIV + 458 S., 12 Skizzen, 15 Abb., 3 Kt.-Beilagen, Euro 35,–
ISBN 978-3-7696-6852-0

Heft 17: Donauwörth. Der ehemalige Landkreis, von Doris Pfister, 2008, XXXIV + 403 S., 5 Skizzen, 9 Abb., 3 Kt.-Beilagen, Euro 48,–
ISBN 978-3-7696-6855-1

Reihe 2

Heft 2: Die Reichsabtei Sankt Ulrich und Afra zu Augsburg. Studien zu Besitz und Herrschaft (1006–1803), von Wilhelm Liebhart, 1982, XXXIX + 725 S., 3 Kt., 1 Skizze, 6 Abb., 1 Kt.-Beilage, Euro 45,–
ISBN 978-3-7696-9931-9

Heft 3: Die Grafschaft Oettingen. Territorialer Bestand und innerer Aufbau (um 1140 bis 1806), von Dieter Kudorfer, 1985, XXI + 304 S., 2 Skizzen, 7 Kt.-Beilagen
Vergriffen

Zurück zum Seitenanfang

Historisches Ortsnamenbuch von Bayern, Regierungsbezirk Schwaben

Redaktion: Werner König

Verlag Michael Laßleben, Kallmünz

Band 1: Landkreis Marktoberdorf, von Richard Dertsch, 1953, XIV + 113 S., 1 Kt.-Beilage, Euro 6,–
ISBN 978-3-7696-9865-7

Band 2: Landkreis Krumbach, von Fritz Hilble, 1956, XV + 108 S., 1 Kt.-Beilage
Vergriffen

Band 3: Stadt- und Landkreis Kaufbeuren, von Richard Dertsch, 1960, XXIII + 117 S., 1 Kt.-Beilage
Vergriffen

Band 4: Land- und Stadtkreis Dillingen a.d. Donau, von Reinhard H. Seitz, 1966, 31* + 269 S., 7 Kt., VI Tafeln, 1 Kt.-Beilage
Vergriffen

Band 5 (im Titel: „Band 4"): Stadt- und Landkreis Kempten, von Richard Dertsch, 1966, XXVI + 284 S., 1 Skizze, 2 Kt.-Beilagen
Vergriffen

Band 6: Stadt- und Landkreis Lindau, von Heinrich Löffler, 1973, XXXV + 143 S., 2 Kt.-Beilagen
Vergriffen

Band 7: Landkreis Sonthofen, von Richard Dertsch, 1974, XXVIII + 237 S., 1 Kt., 2 Kt.-Beilagen, Euro 16,–
ISBN 978-3-7696-9871-8

Band 8: Landkreis Mindelheim, von Ralf-Gerhard Heimrath, 1989, 28* + 180 S., 3 Skizzen, 1 Kt.-Beilage, Euro 16,–
ISBN 978-3-7696-9945-6

Band 9: Füssen. Ehemaliger Landkreis Füssen, von Thaddäus Steiner, 2005, 40* + 276 S., 4 Skizzen, 1 Kt.-Beilage, Euro 35,–
ISBN 978-3-7696-6861-2

Band 10: Donauwörth. Der ehemalige Landkreis, von Judith Keller, 2009, 64* + 389 S., 2 Abb., 4 Skizzen, 1 Kt.-Beilage, Euro 48,–
ISBN 978-3-7696-6864-3

Band 11: Günzburg. Stadt und Altlandkreis, von Michaela Glenk, 2012, 97* + 475 S., 12 Karten u. Skizzen, 1 Kt.-Beilage, Euro 49,-
ISBN 978-3-7696-6866-7

Band 12: Schwabmünchen. Der ehemalige Landkreis, von Michael Köck, 2014, 57* + 325 S., 1 Kt.-Beilage, Euro 48,-
ISBN 978-3-7696-6867-4

Band 13: Wertingen. Der ehemalige Landkreis, von Regina Kempter, 2014, 77* + 368 S., 1 Kt.-Beilage, Euro 48,-
ISBN 978-3-7696-6868-1

Zurück zum Seitenanfang


Universität Augsburg, Lehrstuhl für Bayerische und Schwäbische Landesgeschichte (Auswahl)

Materialien zur Geschichte des bayerischen Schwaben

Herausgegeben von Pankraz Fried, Lehrstuhl für bayerische und schwäbische Landesgeschichte an der Universität Augsburg,
ab Band 24 herausgegeben von Rolf Kießling

Die im AV-Verlag, Augsburg, erschienenen Hefte sind – soweit sie nicht vergriffen sind – zu beziehen über die Schwäbische Forschungsgemeinschaft

Heft 1: Geschichte des Landraths von Schwaben und Neuburg 1829–1852 (Geschichte des Bezirkstags Schwaben I), von Reinhold Haggenmüller, 1980, XVII + 157 S., kart. Euro 7,70
ISBN 978-3-922105-01-5

Heft 2: Der Landrath von Schwaben und Neuburg 1852–1919 (Geschichte des Bezirkstags Schwaben II), von Bernhard Hagel, 1982, 174 S. + 24 S. Anhang, kart. Euro 7,70
ISBN 978-3-922105-02-2

Heft 3: Der Kreistag von Schwaben und Neuburg 1919–1938 und Der Bezirksverband Schwaben 1938–1954 (Geschichte des Bezirkstag Schwaben III), von Thomas Wich, 1983, 140 S., kart. Euro 7,70
ISBN 978-3-922105-03-9

Heft 4: Der Bezirkstag Schwaben 1954–1978 (Geschichte des Bezirkstags Schwaben IV), von Reinhold Haggenmüller, 1978, XXX + 222 S., 6 Skizzen, kart. Euro 7,70
ISBN 978-3-922105-04-6

Heft 5: Vom Landrath des Oberdonaukreises zum Bezirkstag Schwaben (1828–1987) (Geschichte des Bezirkstags von Schwaben V), von Bernhard Hagel, 1988, XIV + 416 S., kart. Euro 24,50
ISBN 978-3-925274-19-0 (Vormals AV-Verlag, Augsburg, jetzt Schwäbische Forschungsgemeinschaft)

Heft 6: Kleines Verzeichnis der landesgeschichtlichen Forschungsstätten in den Ländern der „Arbeitsgemeinschaft Alpenländer“ (ARGE ALP) (Stand 1980/81), hg. von Pankraz Fried und Erwin Riedenauer, bearb. von Eduard Hanslik, 1982, XV + 193 S., kart. Euro 7,70
ISBN 978-3-922105-05-3

Heft 7: Die Auswirkungen von Reformation und Aufklärung auf die Entwicklung der Nördlinger Lateinschule, von Friedrich Sessler, 1985, 263 S., kart.
Vergriffen (Vormals AV-Verlag, Augsburg)

Heft 8: Vom Bayerischen Kreistagsverband zum Verband der bayerischen Bezirke. Geschichte und Ausprägungen gebietskörperschaftlicher Interessenvertretungen auf der 3. kommunalen Selbstverwaltungsebene in Bayern, von Bernhard Hagel, 1987, 461 S., kart.
Vergriffen (Vormals AV-Verlag, Augsburg)
Band 8 (2): Vom Bayerischen Kreistagsverband zum Verband der bayerischen Bezirke. Geschichte und Ausprägungen gebietskörperschaftlicher Interessenvertretungen auf der 3. kommunalen Selbstverwaltungsebene in Bayern, von Bernhard Hagel, Georg Simnacher und Thomas Huber, 2. erweiterte Auflage 2003, XIV + 297 S., brosch. Euro 18,–
ISBN 978-3-89639-409-5 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Heft 9: Adolph Kolping und die christlich-soziale Bewegung. Eine regionalgeschichtliche Untersuchung zum Verhältnis zwischen Kirche und Arbeitnehmer in den Jahren 1830 bis 1866, von Heinz Granvogl, 1987, 228 S., 15 Abb., kart.
Vergriffen (Vormals AV-Verlag, Augsburg)

Heft 10: Die Außenverflechtung der Augsburger Oligarchie von 1500–1620. Studien zur sozialen Verflechtung der politischen Führungsschicht der Reichsstadt Augsburg, von Peter Steuer, 1988, 260 S., kart.
Vergriffen (Vormals AV-Verlag, Augsburg)

Heft 11: Die Ortsnamen des Landkreises Freising, von Anton Huber, 1988, 268 S., 10 Abb., kart.
Vergriffen (Vormals AV-Verlag, Augsburg)

Heft 12: Kempten im Umbruch. Studien zur Übergangsphase von Reichsabtei und Reichsstadt zur bayerischen Landstadt unter besonderer Berücksichtigung von Kontinuität und Wandel in Verfassung und Verwaltung 1799–1818, von Franz-Rasso Böck, 1989, 378 S., 10 Tab., 3 Skizzen, Zeittafel, kart.
Vergriffen (Vormals AV-Verlag, Augsburg)

Heft 13: Die Deutschordenshofmark Weil in der Kommende Blumenthal. Studien zur Geschichte des Deutschen Ordens im Altreich, von Franz J. Seiler, 1989, XVI + 134 S., 2 Karten, 2 Graph., kart. Euro 15,30
ISBN 978-3-925274-23-7 (Vormals AV-Verlag, Augsburg, jetzt Schwäbische Forschungsgemeinschaft)

Heft 14: Untersuchungen zur Sozial- und Wirtschaftsgeschichte der Grafschaft Oettingen. Rechts-, Sozialverhältnisse und Einkommen der bäuerlichen Bevölkerung im Oberamt Harburg im 17. und 18. Jahrhundert, von Barbara Zeitelhack, 1991, 338 S., 90 Tab., 48 Graph., kart. Euro 21,50
ISBN 978-3-925274-44-2 (Vormals AV-Verlag, Augsburg, jetzt Schwäbische Forschungsgemeinschaft)

Heft 15: Abschlußbericht – Exkursion des Lehrstuhls für bayerische und schwäbische Landesgeschichte nach Sion/Wallis vom 2.5.-8.5.90, Leitung: Prof. Dr. Pankraz Fried, Red., Zusammenstellung: Gabriele v. Trauchburg-Kuhnle, Fotos: Dies., Gerhard Fürmetz, 1991
Vergriffen (Vormals Bezirk Schwaben)

Heft 16: Bäuerliches Wirtschaften im Dreißigjährigen Krieg. Schrobenhausen zwischen 1600 und 1700, von Elisabeth Schepers, 1993, 96 S., 19 Abb., kart. Euro 15,30
ISBN 978-3-925274-53-4 (Vormals AV-Verlag, Augsburg, jetzt Schwäbische Forschungsgemeinschaft)

Heft 17: Augsburger Handwerksgeschichte. Kleines Archivalien- und Bücherverzeichnis, von Heinrich Letzing, 1992, 212 S., kart.
Vergriffen (Vormals AV-Verlag, Augsburg)

Heft 18: Als Pilger nach Rom. Studien zur Romwallfahrt aus der Diözese Augsburg von den Anfängen bis 1900, von Martina Haggenmüller, 1993, 465 S., 27 Abb., kart.
Vergriffen (Vormals AV-Verlag, Augsburg)

Heft 19: Wohnen und Wirtschaften in Oettingen 1600–1800. Untersuchungen zur Sozialtopographie und Wirtschaftsstruktur einer bikonfessionellen Residenzstadt, von Petra Ostenrieder, 1993, 282 S., kart.
Vergriffen (Vormals AV-Verlag, Augsburg)

Heft 20: Die Schüler des Augsburger Jesuitengymnasiums 1582–1614, von Paul Berthold Rupp, 1994, 224 S., kart.
Vergriffen (Vormals AV-Verlag, Augsburg)

Heft 21: Die Augsburger „Mitgliedschaft des Verbandes der Deutschen Buchdrucker“ und die Arbeiterbewegung 1890–1920, von Wolfgang Kucera, 1994, 181 S., kart.
Vergriffen (Vormals AV-Verlag, Augsburg)

Heft 22: Pfersee: Dorf – Industrieort – Vorort. Die Industrialisierung und ihre Auswirkungen auf eine Gemeinde vor den Toren Augsburgs, von Renate Weggel, 1995, 323 S., kart.
Vergriffen (Vormals Wißner-Verlag, Augsburg)

Band 23: Ehehaften und Dorfordnungen. Untersuchungen zur Herrschafts-, Rechts- und Wirtschaftsgeschichte des Rieses anhand ländlicher Rechtsquellen aus der Grafschaft Oettingen, von Gabriele von Trauchburg, 1995, 446 S., kart. Euro 35,–
ISBN 978-3-928898-79-9 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Band 24: Die Häuser des alten Graben und ihre Namen. Ein Beitrag zur Geschichte eines Dorfes in Bayerisch-Schwaben, von Lisa und Werner König, 1998, 121 S., kart.
Vergriffen (Vormals Wißner-Verlag, Augsburg)

Band 25: Barbara Rajkay, Verflechtung und Entflechtung. Sozialer Wandel in einer bikonfessionellen Stadt. Oettingen 1560–1806, 1999, (VIII +) 289 S., 25 Grafiken, 94 Tab., 7 Stammtafeln, 2 Kt., kart. Euro 25,–
ISBN 978-3-89639-104-9 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Band 26: Albert Thurner, Der Bezirkstag Schwaben und seine Vorläufer von 1933 bis 1962. Krise, Niedergang und Wiederbeginn der schwäbischen Bezirksselbstverwaltung, 1999, 323 S., kart. Euro 20,–
ISBN 978-3-89639-196-4 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Band 27: Bernhard Brenner, Ludwig der Bayer – ein Motor für die Urbanisierung Ostschwabens? Zu den Auswirkungen herrscherlicher Städtepolitik auf die Entwicklung der schwäbischen Städtelandschaft im ausgehenden Mittelalter, 2005, VIII + 184 S., 1 Abb., 4 Karten, 5 Diagramme, brosch. Euro 15,–
ISBN 978-3-89639-494-1 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Band 28: Gabriele Krist-Krug, Hans Georg Mozart (1647–1719). Barockbaumeister einer berühmten Familie aus Augsburg – Leben und Werk, 2006, 151 S., 96 Abb., brosch. Euro 15,–
ISBN 978-3-89639-522-1 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Band 29: „An meine Gemeinde in der Zerstreuung". Die Rundbriefe des Augsburger Rabbiners Ernst Jacob 1941–1949. Hg. und bearb. von Gernot Römer. Mit einem Beitrag von Walter Jacob, 2007, 472 S., 3 Abb., brosch. Euro 21,80
ISBN 978-3-89639-548-9 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Band 30: Werner König – Manfred Renn, Kleiner Sprachatlas von Bayerisch-Schwaben (KSBS), 2007, 2. Aufl. 2007, 338 S., zahlreiche farbige Karten, brosch. Euro 14,80
ISBN 978-3-89639-595-5 (Wißner-Verlag, Augsburg)

Zurück zum Seitenanfang


Zur Homepage der Schwäbischen Forschungsgemeinschaft

Zur Homepage der Schwäbischen Forschungsstelle Augsburg der Kommission für bayerische Landesgeschichte

© Schwäbische Forschungsgemeinschaft, letzte Änderung am 12.10.2014
Kritik und Anregungen an:
Webmaster