Kommission für bayerische Landesgeschichte

Publikationen zur Volkskunde

[Zurück zum Publikationsverzeichnis] [Zurück zur Startseite des Instituts für Volkskunde]

Informationen

Zu beziehen über das Institut für Volkskunde, Barer Str. 13, 80333 München.

Die Bayerische Landesstelle für Volkskunde richtete zur Veröffentlichung von Forschungsergebnissen volkskundlicher Arbeit in Bayern die Schriftenreihe "Beiträge zur Volkstumsforschung" ein. Von 1938 bis zur Eingliederung als Institut für Volkskunde in die Kommission für bayerische Landesgeschichte bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften im Jahre 1962 erschienen 13 Bände, denen weitere 13 Bände folgten. Zusätzlich wurden mit der "Trachtenkunde der bayerischen Gaue", dem "Volksglauben Europas" und dem "Bauernhaus in Bayern" Sonderreihen zu speziellen Sachgebieten geschaffen.

Im Zuge einer Neuregelung des Publikationswesens löste das Institut für Volkskunde 1989 diese unterschiedlichen Reihentitel durch eine zusammenfassende neue Reihe, die "Bayerischen Schriften zur Volkskunde", ab. Unberührt von dieser Maßnahme blieben jedoch die mit der Einrichtung des Volksmusikreferats 1972 geschaffenen "Quellen und Studien zur musikalischen Volkstradition in Bayern" mit ihren vier Unterreihen.

[Zurück zum Seitanfang]

Einzelne Reihen

[Zurück zum Seitanfang]

Beiträge zur Volkstumsforschung

(ISSN 0723-113-X)

1: Kilian Schiefer: Der fränkische Kratzputz. München 1938. 75 S., 32 Abb., Zeichnungen im Text

2: Hans Netzle: Das Süddeutsche Wander-Marionettentheater. München 1938. 171 S., 53 Abb.

3: Maria Führer: Nordgermanische Götterüberlieferung und deutsches Volksmärchen. 80 Märchen der Brüder Grimm vom Mythus her beleuchtet. München 1938. 110 S.

4: Willi Schwinn: Studien zur Sammlung "Fränkische Volkslieder" von Franz Wilhelm von Ditfurth. München 1939. 154 S., Notenbeispiele, Tab.

5: Karl Sigismund Kramer: Die Dingbeseelung in der germanischen Überlieferung. München 1940. 171 S.

6: Luise Heß: Die deutschen Frauenberufe des Mittelalters. München 1940. 156 S., 17 Abb.

7: Joseph Scheidl: Das Dachauer Bauernhaus. Eine bau- und kulturgeschichtliche Untersuchung. München 1952. 144 S., 41 Abb., Textabb.

8: Josef Blau: Die Glasmacher im Böhmer- und Bayerwald in Volkskunde und Kulturgeschichte [I]. Kallmünz 1954. 285 S., 8 Abb.

9: Josef Blau: Die Glasmacher im Böhmer- und Bayerwald. II: Familienkunde. Kallmünz 1956. 278 S., 12 Abb.

10: Theodor Hornberger: Der Schäfer. Landes- und volkskundliche Bedeutung eines Berufsstandes in Süddeutschland. Stuttgart 1955. 246 S., 88 Abb., Notenbeispiele

11: Karl-Sigismund Kramer: Bauern und Bürger im nachmittelalterlichen Unterfranken. Eine Volkskunde auf Grund archivalischer Quellen. Würzburg 1957. 232 S.

12: Friedrich Bock: Zur Volkskunde der Reichsstadt Nürnberg. Lesefrüchte und Untersuchungen. Würzburg 1959. 167 S.

13: Karl-Sigismund Kramer: Volksleben im Fürstentum Ansbach und seinen Nachbargebieten (1500-1800). Eine Volkskunde auf Grund archivalischer Quellen. Würzburg 1961. 358 S., 1 Kt.

14: Religiöse Volkskunde. Fünf Vorträge zur Eröffnung der Sammlung für religiöse Volkskunde im Bayerischen Nationalmuseum in München. Volkach 1964. 96 S., EUR 1,-

15: Karl-Sigismund Kramer: Volksleben im Hochstift Bamberg und im Fürstentum Coburg (1500-1800). Eine Volkskunde auf Grund archivalischer Quellen. Würzburg 1967. 326 S., 7 Kt.

16: So ein Theater?! Zum gegenwärtigen Spiel von Amateurbühnen in München. Redaktion Hans Schuhladen. München 1986. 136 S., 55 Abb., 3 graph. Darst., EUR 1,-

17: Wolf-Armin Frhr. von Reitzenstein: Ortsnamenforschung in Bayern. Ein Literaturbericht. Kallmünz 1968. 115 S., 8 Kt.

18: Günther Kapfhammer: St. Englmar. Eine volkskundliche Ortsmonographie. München 1968. 175 S., 2 Abb., 1 Kt.

19: Torsten Gebhard: Alte bäuerliche Geräte. München 1969. 105 S., zahlr. Zeichnungen

20: Konrad Bedal: Ofen und Herd im Bauernhaus Nordostbayerns. Eine Untersuchung der älteren Feuerstätten im ländlichen Anwesen des östlichen Franken und der nördlichen Oberpfalz. München 1972. 365 S., 30 Tafeln, 166 Textabb., 1 Kartenbeilage

21: Hermann Dannheimer: Keramik des Mittelalters aus Bayern. Ein Katalog. Kallmünz 1973. 74 S., 55 Tafeln, 2 Beilagen

22: Beiträge zur Keramikforschung. Festschrift für Alfred Höck zum 60. Geburtstag. Redaktion Werner Endres (= Volkstümliche Keramik aus Europa 2). München 1982. 176 S., 53 Abb., 4 Tafeln, 20 Tab., EUR 1,-

23: Wege der Volkskunde in Bayern. Ein Handbuch. Hg. v. Edgar Harvolk. München/Würzburg 1987. 568 S., 1 graph. Darst.

24: Paul Höfling in Verb. mit Torsten Gebhard: Die Chiemsee-Fischerei. Beiträge zu ihrer Geschichte. München 1987. 290 S., 57 Abb.

25: Das Auftragsbuch der Schreinerei Purucker-Ruckdeschel in Wunsiedel 1800-1866. Bearb. v. Raimund Adamczyk. München 1986. 214 S., 9 Abb., EUR 1,-

26: Forschungen zur historischen Volkskultur. Festschrift für Torsten Gebhard zum 80. Geburtstag. Hg. v. Ingolf Bauer, Edgar Harvolk, Wolfgang A. Mayer. München 1989. 369 S., 81 Abb., 1 Falttafel, EUR 3,-

[Zurück zur Übersicht]

Trachtenkunde der bayerischen Gaue

1: Oskar von Zaborsky-Wahlstätten, Die Tracht im Gäuboden, München [1940], 78 S., 8 Textabb., zahlr. Zeichnungen auf 16 Tafeln, 1 Tab., 1 Kt.

2: Oskar von Zaborsky-Wahlstätten, Die Tracht im unteren Rott- und Vilstal, München [1943], 64 S., 3 Textabb., zahlr. Zeichnungen auf 15 Tafeln, 2 Tab., 1 Kt.

3: Oskar von Zaborsky-Wahlstätten, Die Tracht im Bayerischen und im Böhmerwald, München 1958, 120 S., 25 Textabb., zahlr. Zeichnungen auf 18 Tafeln

4: Oskar von Zaborsky-Wahlstätten - Gislind M. Ritz, Die Tracht in der Oberpfalz, Kallmünz 1985, 2 Bde., I: 308 S., 91 Abb., 55 Textabb., 10 Tafeln, davon 3 farbig; II: 45 Tab., 4 Kt., EUR 61,-, ISBN 3 7847 1131 6

[Zurück zur Übersicht]

Volksglaube Europas

1: Rudolf Kriss - Lenz Kriss-Rettenbeck - Lis Römmelt, Eisenopfer. Das Eisenopfer in Brauchtum und Geschichte, München 1957, 75 S., 56 Abb., 2 Kartenbeilagen

2: Brigitte Herramhof - Hans Herramhof - Heinz K. Rademacher, Die Ausgrabungen bei St. Leonhard und St. Michael in Perka. Beiträge zur Typologie und Chronologie des Eisenopferbrauchtums, München 1970, 20 S., 36 Tafeln, EUR 1,-

3: Gislind M. Ritz, Die lebensgroßen angekleideten Kinder-Wachsvotive in Franken, Volkach 1981, 63 S., 54 Abb., 2 Kt., EUR 1,-

[Zurück zur Übersicht]

Das Bauernhaus in Bayern

1: Heinrich Götzger - Helmut Prechter, Regierungsbezirk Schwaben, München 1960, 315 S., 255 Abb., zahlr. Zeichnungen

[Zurück zur Übersicht]

Bayerische Schriften zur Volkskunde

Die "Bayerischen Schriften zur Volkskunde" dienen der Veröffentlichung von aktuellen kulturhistorischen Forschungsergebnissen. Bei den bisher herausgegebenen Monografien und Sammelbänden handelt es sich um grundlegende Quelleneditionen und um exemplarische Studien aus den Themenfeldern materielle Kultur (z.B. Keramikforschung, Oberammergauer Schnitzereien), Alltagskultur (Kochrezepte), populäre Brauch- und Spielpraktiken (Volksschauspiel), alltägliches Erleben (Grenzerfahrungen, Wunderzeichen), Geistesströmungen (Heimatwerk) und mediale Vermittlung kultureller Wertvorstellungen.

(ISSN 0935 1485)

1: Volkstümliche Keramik aus Europa 3, Redaktion Werner Endres, München 1990, 259 S., 67 Taf., 69 Abb., ISBN 3 7696 0451 2, vergriffen

2: Maria Bruckbauer, "... und sei es gegen eine Welt von Feinden!" Kurt Hubers Volksliedsammlung und -pflege in Bayern, München 1991, 230 S. mit Abb., EUR 5,-, ISBN 3 7696 0452 0

3: Hans Moser, Volksschauspiel im Spiegel von Archivalien. Ein Beitrag zur Kulturgeschichte Altbayerns, München 1991, 226 S., 4 Abb., EUR 5,-, ISBN 3 7696 0453 9

4: Gertraud Zull, Oberammergauer Schnitzereien. Gewerbe und Handel in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, München 1995, 407 S., 83 Abb., davon 13 farbig, EUR 10,-, ISBN 3 7696 0454 7

5: Katharina Eisch, Grenze. Eine Ethnographie des bayerisch-böhmischen Grenzraums, München 1996, 398 S., 62 Abb., EUR 10,-, ISBN 3 7696 0455 5

6: Gertraud Zull, Ein Museum entsteht. Das Verleger Lang'sche kunst- und kulturgeschichtliche Oberammergauer Museum und die Entdeckung der Volkskunst um 1900, München 1998, 195 S., 91 Abb., davon 1 farbig, EUR 10,-, ISBN 3 7696 0456 3

7: Michaela Schwegler, "Erschröckliches Wunderzeichen" oder "natürliches Phänomen"? Frühneuzeitliche Wunderzeichenberichte aus der Sicht der Wissenschaft, München 2002, 342 S., 29 Abb., EUR 19,-, ISBN 3 7696 0457 1

8: Monika Luise Ständecke, Das Deutsche Heimatwerk. Idee, Ideologie und Kommerzialisierung, München 2004, 381 S., 29 Abb., EUR 18,-, ISBN 3 7696 0458 X

9: Gertraud Zull, Georg Lang sel. Erben. 230 Jahre Produktion und Vertrieb von Oberammergauer Holzschnitzwaren. Eine Familien-, Häuser- und Firmengeschichte, München 2005, 362 S., 211 Abb., ISBN 3 7696 0459 8, vergriffen

10: Simon Pickl, Das Kochbuch für Maria Annastasia Veitin. Kommentierte Edition einer Kochbuchhandschrift aus dem Jahr 1748, München 2009, 224 S., 13 Abb. EUR 15,-, ISBN 978 3 7696 0460 3

[Zurück zur Übersicht]


Quellen und Studien zur musikalischen Volkstradition in Bayern

Das Institut für Volkskunde publiziert in seiner Schriftenreihe herausragende Quellen und exemplarische Studien zur musikalischen Volkstradition in Bayern. So werden in einem aktuell laufenden Editionsprojekt die „Stubenberger Handschriften“ des Hadernsammlers Phillipp Lenglachner (1769-1823) aus dem Bestand der Bayerischen Staatsbibliothek (Cgm 7340 und Cgm 7341) in vier Bänden veröffentlicht. Es handelt sich dabei um die umfangreichste handschriftliche Sammlung von Liedern, Gebeten und anderen Texten aus dem späten 18. Jahrhundert, die aus Bayern bekannt ist.

Reihe I: Instrumentale Volksmelodien

1: Felix Hoerburger, Achttaktige Ländler aus Bayern, Regensburg 1976, 336 S., 976 Notenbeispiele

Reihe II: Volkslieder

1: Wolfgang Mayer, Die Raindinger Handschrift. Eine "Lieder-Sammlung" aus Niederbayern (1845-50), München 1999, 2. Aufl. 2000, XX + 570 S., EUR 48,-, ISBN 3 7696 0370 2, ISSN 1437 8361

Reihe IV: Studien zur musikalischen Volkstradition

1: Walter Hartinger, Volkstanz, Volksmusikanten und Volksmusikinstrumente in der Oberpfalz zur Zeit Herders, Regensburg 1980, 100 S., 26 Abb.

4: Geistliches Zeitten Buch worin die Schönsten gebether Sambt den gesänggern, auf Alle Hohe Fest und andere untterschiedliche heillige zeitten des ganzen Jahr hindurch beschrieben seind, gesammelt und geschrieben von Phillipp Lenglachner (*1769,†1823). Edition der Handschrift Cgm 7341 der Bayerischen Staatsbibliothek München, transkribiert von Willibald Ernst. (Stubenberger Handschriften 1). München: Institut für Volkskunde, 2012. 371 S. m. 40 Farbabb. (ISBN 978-3-7696-0994-3, ISSN 1437-8361), EUR 39,-

5: Gesänger Buch. Der Erste Theill worinnen die Geistlichen Gesänger zu finden seind: Anno 1796, gesammelt und geschrieben von Phillipp Lenglachner (*1769, †1823). Edition der Handschrift Cgm 7340 der Bayerischen Staatsbibliothek München, transkribiert von Willibald Ernst, herausgegeben von Gabriele Wolf und Willibald Ernst (Stubenberger Handschriften 2/1). München: Institut für Volkskunde, 2014. 577 S. m. 20 Farbabb. (ISBN 978-3-7696-0667-6, ISSN 1437-8361), EUR 49,-

[Zurück zur Übersicht]
[Seitenanfang] [Publikationen / Forschungsprogramm] [Institut für Volkskunde] [Startseite] [Impressum]

© Kommission für bayerische Landesgeschichte, 02.12.1997; letzte Änderung: 07.10.2014.
Kritik, Anregungen etc. an: post@volkskunde.badw.de